Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.482,11
    +379,67 (+1,00%)
     
  • Dow Jones 30

    38.831,82
    +53,72 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.744,84
    -2.245,50 (-3,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.320,22
    -69,18 (-4,98%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.864,01
    +6,99 (+0,04%)
     
  • S&P 500

    5.487,12
    +13,89 (+0,25%)
     

Freelancer verlieren schon jetzt Aufträge an Chat GPT – und damit teils über 1000 Euro pro Monat

Bei einigen Freiberuflern auf Plattformen wie Upwork und Fiverr hat sich die Einführung von Chat GPT negativ auf ihre Einnahmen ausgewirkt.  - Copyright: Getty Images
Bei einigen Freiberuflern auf Plattformen wie Upwork und Fiverr hat sich die Einführung von Chat GPT negativ auf ihre Einnahmen ausgewirkt. - Copyright: Getty Images

In den USA waren vergangenes Jahr rekordverdächtige 39 Prozent der Arbeitskräfte freiberuflich tätig, erklärt die Freiberuflerplattform Upwork. In Deutschland machten Solo-Selbstständige laut Statistischem Bundesamt zwar nur 3,9 Prozent der Erwärbstätigen aus. Doch in diesem Jahr bedroht die wachsende Popularität von Chat GPT einige dieser Arbeitsplätze.

Eine im Juli veröffentlichte Studie von Forschern der Washington University in St. Louis und der New York University untersuchte, wie die im November 2022 Einführung des generativen KI-Tools Chat GPT auf das Einkommen von Upwork-Freiberuflern auswirkt. Das wichtigste Ergebnis: Freiberufler, deren Arbeit am stärksten mit KI in Berührung kam, verdienten im April 2023 über fünf Prozent weniger als vor der Einführung des Chatbots. Darüber hinaus sagten die Forscher, dass Arbeitnehmer, die sich auf schreibbezogene Aufgaben konzentrierten, mit am stärksten betroffen waren.

Nicht nur Upwork-Freiberufler verdienen weniger. Sheraz Shoukat, ein in Australien ansässiger Freiberufler, der verschiedene Schreibdienste auf der Fiverr-Plattform anbietet, sagte, dass Tools wie Chat GPT zu einer geringeren Nachfrage nach seiner Arbeit geführt haben.

WERBUNG

"Die Auswirkungen auf unsere Einnahmen sind enorm, und um ehrlich zu sein, im negativen Sinne", sagte er Business Insider. Er sagte, dass der Verdienst einiger Freiberufler von etwa 2.500 bis 3.000 Dollar (2296 bis 2755 Dollar) pro Monat auf heute etwa 1.000 Dollar (918 Euro) gesunken sei.

Shoukat gehört zu den vielen Arbeitnehmern auf der ganzen Welt, die beobachten, wie sich der KI-Boom in den kommenden Jahren auf ihre Arbeitsplätze auswirken wird. Der Aufstieg von generativen KI-Tools wie Chat GPT könnte Millionen Arbeitsplätze der Automatisierung aussetzen und viele Arbeitnehmer dazu zwingen, im nächsten Jahrzehnt den Beruf zu wechseln.

Freiberufler, die oft eng spezialisiert sind, könnten die Arbeitnehmer sein, die "am meisten von der Automatisierung bedroht sind", sagte der Oxford-Ökonom Carl Benedikt Frey Business Insider.

"Wenn alles, was ihr tut, die Bearbeitung von Texten, Übersetzungen oder Webdesign ist, ist generative KI eher in der Lage, euch zu ersetzen, als wenn ihr Teil einer größeren Organisation oder eines Teams seid, in dem ihr ein Bündel von Aufgaben ausführt", sagte er.

Da KI-Tools es für die internen Mitarbeiter von Unternehmen einfacher machen, bestimmte Aufgaben zu erledigen, könnte die Nachfrage nach bestimmten Arten freiberuflicher Arbeit zurückgehen, erklärte Mark Muro, Experte für Technologie und Arbeitskräfteentwicklung und politischer Direktor bei der Brookings Institution.

"In vielen Bereichen kann Chat GPT der Freiberufler sein und könnte die Zahl der Freiberufler reduzieren", sagte er und fügte hinzu, dass sich diese Dynamik in "Berufen mit höherem Risiko" wie Marketing, Medien, Schreiben und Werbung auswirken könnte.

Wie freiberufliche Autoren im Zeitalter der KI Erfolg haben können

Es ist jedoch nicht alles schlecht und düster. Einige Freiberufler haben Arbeit als KI-Content-Redakteure gefunden, die häufig die KI-generierten Inhalte ihrer Kunden redigieren, überprüfen und ihnen eine menschliche Note verleihen. Laut einem Bericht des Unternehmens stiegen die Suchanfragen bei Fiverr nach Freiberuflern mit KI-Content-Editing-Fähigkeiten zwischen Mai und Oktober in den USA um über 7.000 Prozent im Vergleich zum vorangegangenen Sechsmonatszeitraum.

Andere Freiberufler haben Wege gefunden, auch im Zeitalter von KI wertvolle Originalinhalte zu produzieren. Ben Baker, ein 56-jähriger Teilzeit-Freiberufler, berichtet über Veranstaltungen, erklärt Gerichtsentscheidungen und Vorschriften und schreibt Produktrezensionen. Business Insider erklärte er, dass er sein Einkommen als Freiberufler weiter steigern konnte, weil ein Großteil seiner Arbeit Fachwissen erfordert, das die KI nicht hat.

"KI kann euch sagen, wie das Gericht entschieden hat", sagte er und nannte ein Beispiel für seine Arbeit, "aber sie kann Ihnen nicht sagen, wie diese Entscheidung auf verschiedene Situationen angewendet werden kann".

Baker sagt, dass er etwa ein Drittel seiner Aufträge über freiberufliche Plattformen wie Fiverr erhält und den Rest über direkte Kontakte, die er mit Online-Publikationen geknüpft hat. Er hat ein paar Ratschläge für andere freiberufliche Autoren: Bringt Leben in eure Texte, präsentiert euer Fachwissen und bezieht so oft wie möglich echte Menschen in eure Inhalte ein. "KI ist schwer zu schlagen, wenn man sich mit ihr misst", fügt er hinzu, "man muss etwas finden, was sie nicht kann."

Ihr seid Freiberufler und euer Gehalt wurde durch den Aufstieg von generativer KI wie Chat GPT beeinträchtigt – im Guten wie im Schlechten? Wenn ja, und falls ihr bereit seid, Details über euer Gehalt zu teilen, wendet euch an unsere Redakteure unter steffen.bosse@businessinsider.de.

Lesen Sie den Originalartikel auf Business Insider