Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.759,84
    -1.820,23 (-2,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.360,59
    -24,67 (-1,78%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

Eine Frau verlor ihre gesamten Ersparnisse, nachdem sie von einem Obst-Verkäufer auf Facebook betrogen wurde

Eine Durian. - Copyright: Simonlong/Getty Images
Eine Durian. - Copyright: Simonlong/Getty Images

Eine Frau in Singapur wurde um ihre Ersparnisse betrogen und hatte nur noch fünf Dollar (etwa 4,57 Euro) auf ihrem Konto, nachdem sie versucht hatte, Durians von einem betrügerischen Verkäufer zu kaufen.

Die Frau, die mit Nachnamen Xu heißt, sah ein Angebot auf einem Facebook-Store, in dem die Durian-Sorte Mao Shan Wang für 4,50 Dollar (etwa 4,11 Euro) pro Kilogramm und die Sorte D24 für 2,25 Dollar (etwa 2,06 Euro) pro Kilogramm angeboten wurde, berichtet Lianhe Zaobao, eine chinesischsprachige Tageszeitung aus Singapur.

Deutschland holt im weltweiten Wettbewerb um Talente und Fachkräfte auf.
Deutschland holt im weltweiten Wettbewerb um Talente und Fachkräfte auf.

Im Dezember kostete die Durian-Sorte Mao Shan Wang, die auch als Musang King bekannt ist, 16 US-Dollar (etwa 14,63 Euro) pro Kilogramm, während die Sorte D24 12 US-Dollar (etwa 10,97 Euro) pro Kilogramm kostete, wie die lokale Mediengruppe The Straits Times berichtete.

WERBUNG

Angelockt von den niedrigen Preisen kontaktierte die 50-jährige Frau am 4. Mai den Durian-Verkäufer auf Facebook, der sich "TMZ Fresh" nennt, um ihre Bestellung aufzugeben und sich über die Lieferzeiten zu informieren, so Zaobao.

Der Verkäufer notierte sich ihre Telefonnummer und teilte ihr mit, dass sie sich bei einem Mitarbeiter des Kundendienstes melden würde, berichtete Zaobao.

Kurz darauf erhielt Xu einen Anruf von einem Mann, der sie anwies, eine mobile Anwendung zu installieren und ihre persönlichen Daten einzugeben, um eine Mitgliedschaft zu erhalten, so Zaobao.

Anschließend wurde ihr gesagt, sie solle sich bei ihrer Bank ein Passwort-Generator-Token abholen und ihre Bankdaten in die App eingeben, was sie am 6. Mai tat.

Der Mann bot ihr auch an, ihr ein paar Durians kostenlos zu überlassen, wie das lokale Medienunternehmen Mothership berichtete.

Xu bemerkte nicht, dass der falsche Verkäufer rund 37.400 Dollar (etwa 34.187 Euro) von ihrem Bankkonto abgehoben hatte. Sie bemerkte den Betrug erst, als sie einen Tag später, am 7. Mai, versuchte, das Essen zu bezahlen.

Laut Zaobao entdeckte sie am 6. Mai "zwei nicht autorisierte Überweisungen auf das Konto", eine im Wert von 20.695 Dollar (etwa 18.917 Euro) und die andere im Wert von 16.700 Dollar (etwa 15.265 Euro).

"Das sind meine gesamten Ersparnisse", sagte Xu gegenüber Zaobao. Laut Zaobao hatte sie nur noch fünf Dollar (etwa 4,57 Euro) auf ihrem Bankkonto.

Die örtliche Polizei bestätigte gegenüber Zaobao, dass ihr der Fall bekannt ist und sie die Angelegenheit untersucht.

Die Polizei von Singapur reagierte nicht auf eine Anfrage von Business Insider.

Lest den Originalartikel auf Insider