Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    13.283,81
    +97,74 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.565,59
    +26,71 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    31.438,26
    -62,42 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.829,70
    +4,90 (+0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,0595
    +0,0009 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    19.715,32
    -608,62 (-2,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    455,29
    -6,50 (-1,41%)
     
  • Öl (Brent)

    110,90
    +1,33 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.390,08
    +236,64 (+0,87%)
     
  • TecDAX

    2.971,38
    +12,85 (+0,43%)
     
  • SDAX

    12.423,56
    +80,28 (+0,65%)
     
  • Nikkei 225

    27.049,47
    +178,20 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.333,37
    +75,05 (+1,03%)
     
  • CAC 40

    6.110,55
    +63,24 (+1,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.524,55
    -83,07 (-0,72%)
     

Frankreich verlängert Deckelung der Gaspreise bis Jahresende

PARIS (dpa-AFX) - Frankreich verlängert die seit Oktober geltende Deckelung der Gaspreise für Haushalte bis zum Jahresende. Die Verbraucher könnten weiter mit einem stabilen Gaspreis kalkulieren, da der Staat bis Ende 2022 die Differenz zum tatsächlichen Marktpreis übernehme, kündigte Premierministerin Élisabeth Borne am Donnerstag an. Mitten in der französischen Regierungskrise reagiert Borne damit auf die Erwartung vieler Franzosen, dass der Staat mehr zur Stützung der Kaufkraft unternimmt. Mit Milliardenaufwand deckelt Frankreich außerdem bereits die Strompreise für Verbraucher, deren Anstieg dadurch in diesem Jahr auf vier Prozent begrenzt ist.

Frankreich sei weniger abhängig von russischem Erdgas als andere europäische Länder, sagte Borne. Bis zum Herbst sollten die französischen Erdgasspeicher zu annähernd 100 Prozent gefüllt werden. Bereits im nächsten Jahr werde Frankreich ein neues schwimmendes Terminal für Flüssiggas (LNG) errichten.

Seit gut einer Woche erreicht Frankreich kein Erdgas mehr über eine entsprechende Pipeline aus Deutschland. Seit Jahresbeginn war die Einfuhr aber bereits zuvor um 60 Prozent rückläufig gewesen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.