Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 33 Minute
  • Nikkei 225

    28.250,83
    +74,96 (+0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    32.803,47
    +76,67 (+0,23%)
     
  • BTC-EUR

    22.947,20
    +212,59 (+0,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    544,42
    +9,20 (+1,72%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.657,55
    -63,04 (-0,50%)
     
  • S&P 500

    4.145,19
    -6,75 (-0,16%)
     

Frankreich bietet 9,7 Milliarden Euro für vollständige EDF-Übernahme

PARIS (dpa-AFX) - Frankreich will für die vollständige Übernahme des nationalen Stromkonzerns EDF <FR0010242511> 9,7 Milliarden Euro zahlen. Die französische Premierministerin Élisabeth Borne hatte bereits vor rund zwei Wochen bestätigt, dass der Staat EDF wieder komplett nationalisieren wolle. Frankreich will so den Ausbau der Atomkraft im Land sicherstellen. Das Wirtschaftsministerium teilte am Dienstag in Paris mit, der Staat wolle Aktien für 12 Euro das Stück aufkaufen.

Bei dem Kaufangebot geht es laut Wirtschaftsministerium um die verbleibenden 15,9 Prozent der Aktien und 60 Prozent der Schuldverschreibungen. Wenn die Nationalversammlung die zusätzlich benötigten Haushaltsmittel billige, wolle der Staat das Angebot Anfang September bei der französischen Finanzmarktaufsicht einreichen. Wenn nötig solle es auch ein Squeeze-Out geben. Bei einem Squeeze-Out werden Kleinaktionäre aus einer Aktiengesellschaft herausgedrängt. Wie der Name schon andeutet, kann dies auch gegen ihren Willen geschehen. Allerdings erhalten sie eine angemessene Barabfindung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.