Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.291,16
    -44,52 (-0,33%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.492,54
    -35,25 (-1,00%)
     
  • Dow Jones 30

    29.580,19
    -330,18 (-1,10%)
     
  • Gold

    1.784,60
    -3,50 (-0,20%)
     
  • EUR/USD

    1,1956
    -0,0014 (-0,12%)
     
  • BTC-EUR

    16.195,73
    +865,81 (+5,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    380,32
    +15,72 (+4,31%)
     
  • Öl (Brent)

    44,80
    -0,73 (-1,60%)
     
  • MDAX

    29.301,46
    -73,17 (-0,25%)
     
  • TecDAX

    3.146,59
    +18,07 (+0,58%)
     
  • SDAX

    13.782,19
    -53,16 (-0,38%)
     
  • Nikkei 225

    26.433,62
    -211,09 (-0,79%)
     
  • FTSE 100

    6.266,19
    -101,39 (-1,59%)
     
  • CAC 40

    5.518,55
    -79,63 (-1,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.141,95
    -63,90 (-0,52%)
     

Frankreich überschreitet Marke von zwei Millionen Corona-Fällen

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - In Frankreich haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als zwei Millionen Menschen mit dem Virus angesteckt. Dies teilte der Direktor der obersten nationalen Gesundheitsbehörde, Jérôme Salomon, am Dienstagabend mit. Bei 67 Millionen Einwohnern wurden im wichtigsten EU-Partnerland nun insgesamt 2 036 755 Fälle registriert. Salomon zufolge wurde am Montag zudem ein Höchstwert von knapp 33 500 Einweisungen ins Krankenhaus erreicht.

Die Anzahl der Neuinfektionen gehe indes seit einigen Tagen zurück. "Unsere gemeinsamen Anstrengungen beginnen Früchte zu tragen und erklären diese positive Tendenz", sagte Salomon. Auch wenn die Zahlen im Vergleich zum Höchstwert von etwa 69 500 Infektionen innerhalb eines Tages von Anfang November rückläufig sein, seien sie noch immer sehr hoch.

Seit gut zwei Wochen gelten in Frankreich strenge Ausgangsbeschränkungen. Man darf nur mit einem Formular und triftigem Grund vor die Tür. Einzelhandel und Gastronomie sind geschlossen. Zumindest in Paris gibt es in einigen Teilen der Stadt aber spürbar weniger Kontrollen als während der Beschränkungen im Frühjahr. Für Anfang Dezember hat die Regierung Lockerungen in Aussicht gestellt. Eventuell soll der Einzelhandel dann wieder öffnen. Restaurants sollen aber geschlossen bleiben.