Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.348,53
    +216,47 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.097,51
    +53,88 (+1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    34.022,42
    +51,95 (+0,15%)
     
  • Gold

    1.776,40
    +12,60 (+0,71%)
     
  • EUR/USD

    1,1733
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    36.030,68
    -1.698,52 (-4,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.050,91
    -12,94 (-1,22%)
     
  • Öl (Brent)

    70,60
    +0,31 (+0,44%)
     
  • MDAX

    34.985,21
    +185,62 (+0,53%)
     
  • TecDAX

    3.907,37
    +79,30 (+2,07%)
     
  • SDAX

    16.631,80
    +93,88 (+0,57%)
     
  • Nikkei 225

    29.839,71
    -660,34 (-2,17%)
     
  • FTSE 100

    6.980,98
    +77,07 (+1,12%)
     
  • CAC 40

    6.552,73
    +96,92 (+1,50%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.769,25
    +55,35 (+0,38%)
     

Frankfurt startet Präsenz-Messen mit Mini-Automechanika

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit einer geschrumpften Hybrid-Ausgabe der Automechanika startet die Frankfurter Messegesellschaft nach der coronabedingten Unterbrechung wieder mit Präsenzveranstaltungen. Der Treffpunkt von Zulieferern und Autobranche findet von Dienstag bis einschließlich Donnerstag (14. bis 16. September) seinen Platz in der Halle 3 und dem Forum, wie die Messe am Montag mitteilte. Vor Ort sind rund 150 Unternehmen, 150 weitere bieten spezielle Online-Angebote.

Zum Vergleich: Bei der bislang letzten Frankfurter Ausgabe der Weltleitmesse für Zubehör und Dienstleistungen rund ums Auto waren im Jahr 2018 über 5000 Aussteller auf dem gesamten Gelände mit seinen elf Hallen vertreten.

Im kommenden Jahr soll die 2020 abgesagte Automechanika in den alten Zweijahres-Rhythmus zurückkehren und wieder als große Präsenzmesse mit digitalen Elementen durchstarten. Sie wird aktuell von der Verkehrs-Kongressmesse Hypermotion begleitet. In diesem Jahr finden international noch vier Ausgaben des Frankfurter Messeformats Automechanika statt: Während in Mexiko-Stadt die Neuigkeiten nur digital präsentiert werden, sind in Istanbul, Dubai und Shanghai bereits wieder Besucher zugelassen. Allein in der chinesischen Metropole haben sich 3900 Aussteller in Präsenz angemeldet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.