Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 51 Minuten

Fraktionsvorsitz: Berliner Linke: Riskanter Wechsel in der Krise

Berlin. Pünktlich zu Pfingsten kam dann doch noch Farbe ins Spiel. Die Bezirkschefin der Linken in Steglitz-Zehlendorf, Franziska Brychcy, gab ihre Kandidatur für den Fraktionsvorsitz bekannt. Dabei hatte sich die Fraktionsspitze der Linken im Abgeordnetenhaus den Generationswechsel ganz anders vorgestellt. Lange stand der Wechsel an der Spitze an, etwas überraschend wurde er jetzt angekündigt. Die langjährigen Chefs Carola Bluhm und Udo Wolf gaben ihren Rückzug bekannt. Anne Helm und Carsten Schatz sollen ihnen nachfolgen. Am Dienstag steht die Wahl an.

Doch so geräuschlos wie sich die Fraktionsspitze den Stabwechsel vorgestellt hat, läuft es nun nicht. Lange brodelte der Ärger unter der Oberfläche, bis nun Brychcy ihre Kandidatur bekanntgab. Es kommt voraussichtlich zu einer Kampfabstimmung. Zu neu, zu unerfahren, zu moderat und zu wenig links lautet die fraktionsinterne Kritik an den beiden Wunschkandidaten der Fraktionsführung. Die überraschend erfolgte Kandidatur Brychcys richtet sich vor allem gegen die 33-jährige Anne Helm.

27 Fraktionsmitglieder der Linken werden am Dienstag abstimmen

Carsten Schatz vor dem Rathaus Köpenick. DAVIDS/Sven Darmer / Sven Darmer

Dass die Nachfolge für Helm und Schatz nicht leicht wird, ist den beiden klar. „Das sind riesige Fußstapfen“, sagt Helm, die erst seit 2016 Mitglied der Linken ist und davor bei der Piratenpartei in Neukölln in der Bezirkspolitik aktiv war. Sie habe von ihren Vorgängern in den vergangenen drei Jahren viel gelernt, sagt Helm. „Sie haben von Anfang an viel Verantwortung an die jungen Leute übertragen...

Lesen Sie hier weiter!