Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 32 Minuten
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,95 (+0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,86 (-1,24%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.490,45
    +518,57 (+0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,11 (-1,62%)
     
  • S&P 500

    5.123,41
    -75,65 (-1,46%)
     

Frührente mit 36: So strukturiert ein Mann seine Tage, seit er nicht mehr arbeiten muss

Yaron Goldstein hat eine Reihe von Hobbys, um sich während seines Vorruhestands zu beschäftigen. - Copyright: Yaron Goldstein
Yaron Goldstein hat eine Reihe von Hobbys, um sich während seines Vorruhestands zu beschäftigen. - Copyright: Yaron Goldstein

Yaron Goldstein ging bereits mit 36 Jahren in den Ruhestand. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frührentner einen gewissen Lebensstil-Schock erleben. Nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben stellen einige fest, dass sie sich nach der sozialen Interaktion sehnen, die ein 9-to-5-Arbeitstag mit sich bringt. Oder sie erkennen, dass sie zu sehr mit ihrem Budget haushalten oder damit kämpfen, von einem vollen Terminkalender zu viel unstrukturierte Zeit zu kommen.

Goldstein hatte einer Karriere in der Datenwissenschaft, die ihn von der Boston Consulting Group zu Google und Meta geführt hat. Doch nach seinem Ausstieg hatte er Angst, dass er keine Erfüllung finden würde, wenn er nicht mehr arbeitet. Aber neun Monate nach seinem Eintritt in den Ruhestand sagt er, dass seine Hobbys und Leidenschaften ihn mehr als nur beschäftigen.

"Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich früher ein Jahr gelebt habe", sagte er gegenüber Business Insider. "Denn selbst jetzt kämpfe ich damit, genug Stunden aus jedem Tag und genug Tage aus jeder Woche herauszuholen."

Er unternahm eine dreiwöchige Reise durch die USA, um mehr zu sehen als NYC und das Silicon Valley

Goldstein ist in Deutschland aufgewachsen und lebt auch dort. Als er in den Ruhestand ging, reiste er drei Wochen lang mit dem Zug durch die USA und erkundete neue Städte. "Ich kannte nur New York und das Silicon Valley und sonst nichts, obwohl ich schon 15 bis 20 Mal in den USA war", sagt er.

WERBUNG

An seinem zweiten Wochenende im Ruhestand erfüllte sich Goldstein einen lang gehegten Traum und nahm an einer Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway im Jahr 2023 in Omaha, Nebraska, mit Warren Buffett und Charlie Munger teil.

Der Tod von Munger im November 2023 war eine weitere Erinnerung für Goldstein. "Auch auf der Bucket List kann man nur so lange zögern, denn früher oder später ist es vorbei", sagte er.

Er schreibt ein Kinderbuch über Datenwissenschaft

Während seiner Arbeit bei Google und Meta scherzte Goldstein oft, dass die Rolle eines Datenwissenschaftlers darin besteht, Dinge, die komplex erscheinen, mit Kinderlogik zu erklären. Als er in den Ruhestand ging, beschloss er, ein Kinderbuch über Datenwissenschaft zu schreiben.

"Ich möchte eines Tages selbst Kinder haben. Es wird also sehr schön für sie sein, etwas zu haben, mit dem sie verstehen können, was ihr Vater vor langer Zeit gemacht hat", sagte er.

Eine weitere Leidenschaft Goldsteins ist grüner Tee. Vor etwa drei Jahren begann er, Tee direkt aus Japan zu importieren, um ihn an Freunde und Kollegen zu verteilen. Jetzt möchte er etwas Strukturierteres aufbauen, zum Beispiel einen kleinen Online-Shop, damit mehr Menschen in Deutschland Zugang zu japanischem Tee haben.

Ein weiterer Abschluss

Als er jünger war, las Goldstein eine Trilogie von Kinderbüchern über Physik und Albert Einstein, die sein Interesse an Zahlen und Wissenschaft weckten.

Als er im Ruhestand war, beschloss er, die Vorteile der kostenlosen Hochschulausbildung in Deutschland zu nutzen und schrieb sich vor kurzem erneut an der Universität ein, diesmal für ein Physikstudium.

"Ich studiere jetzt umgeben von Studienanfängern, was eine sehr, sehr seltsame Erfahrung ist", sagt er.

Wie Goldstein seine Tage strukturiert

Für Goldstein gibt es keinen Tag ohne Tagesordnung.

Er wacht um sieben Uhr auf und verlässt das Bett um acht Uhr. Er hört Podcasts mit Finanznachrichten, bereitet seinen grünen Tee zu und trinkt ihn, während er die Lokalnachrichten verfolgt, sein Finanzportfolio überprüft und seine persönliche Kostenaufstellung aktualisiert.

Der Rest des Tages verläuft unterschiedlich. Er besucht dreimal pro Woche Universitätskurse und plant regelmäßige Treffen mit Freunden. Er hat Aktivitäten wie zwei- bis dreimal wöchentliches Schwimmen und tägliches Gehen mit 12.000 bis 15.000 Schritten in seine Routine aufgenommen.

Goldstein plant auch mehrmals pro Woche Zeit für seine Großmutter und seine Mutter ein.

Er hört jede Woche 20 bis 30 Stunden Podcasts und alle vierzehn Tage ein Hörbuch. Außerdem hat er eine Liste von Fernsehsendungen und Videospielen, die er sich für den Ruhestand aufgespart hat und die er gerade abarbeitet.

Als jemand, der durch eine Mentee-Mentor-Beziehung zum Investieren gekommen ist, will er mehr Freunden die Grundlagen des Investierens beibringen.

"Ich unterrichte jüngere Leute, die meist Anfang bis Mitte 20 sind, in Sachen 'finanzielles Erwachsenwerden'", sagte er.

Lest den Originalartikel auf Business Insider