Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.848,35
    +60,62 (+0,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.602,67
    +3,12 (+0,09%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.837,30
    +7,40 (+0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,2080
    -0,0004 (-0,04%)
     
  • BTC-EUR

    30.016,32
    +132,81 (+0,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    704,47
    -30,67 (-4,17%)
     
  • Öl (Brent)

    52,24
    -0,12 (-0,23%)
     
  • MDAX

    31.206,48
    +170,56 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.271,44
    +9,03 (+0,28%)
     
  • SDAX

    15.153,26
    +104,46 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.720,65
    -15,06 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    5.617,27
    +5,58 (+0,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Fed-Mitglied Kaplan will Diskussion über Reduzierung der Anleihekäufe

·Lesedauer: 1 Min.

DALLAS (dpa-AFX) - Fed-Mitglied Robert Kaplan hat eine Diskussion über die Reduzierung der Anleihekäufe durch die US-Notenbank Fed noch in diesem Jahr ins Spiel gebracht. Sollte sich die Konjunktur in den USA wie erhofft erholen, sollte zumindest die Diskussion über eine mögliche Eingrenzung der Anleihekäufe beginnen, sagte der Präsident der regionalen Notenbank von Dallas in der Nacht zum Dienstag auf einer Online-Veranstaltung. Er wollte sich zeitlich nicht festlegen. Allerdings hoffte Kaplan, dass dies im laufenden Jahr geschehen könnte.

Aktuell müssen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise aber weiter mithilfe der Fed bekämpft werden, versicherte Kaplan. Dabei sollte die Notenbank "so aggressiv wie möglich" vorgehen.

Bisher stützt die US-Notenbank die Wirtschaft und kauft Anleihen im Wert von 120 Milliarden Dollar pro Monat. Die Fed hat klar gemacht, dass die Anleihekäufe vor der ersten Zinserhöhung eingestellt werden sollen.