Deutsche Märkte geschlossen

Fünf Punkte, die für Anleger heute wichtig sind

Eine überraschende Leitzinssenkung der Fed hat Anleger in den USA alles andere als beruhigt. In Deutschland gibt es Neuerungen bei Börsen-Indizes.

An den Börsen geht es derzeit angesichts von Corona-Sorgen schnell auf und ab. Foto: dpa

Der deutsche Leitindex hat sich am Dienstag ein Stück weit von seinen Verlusten erholt. An diesem Mittwoch könnte sich diese Erholung fortsetzen: Vorbörslich notiert der deutsche Leitindex leicht im Plus.

Eine unerwartete Leitzinssenkung durch die US-Notenbank Fed hat die Märkte am Dienstag bewegt, aber nicht beruhigt. Kurz nach der Ankündigung waren sowohl Dax wie auch die US-Indizes stark gestiegen, gaben ihre Gewinne jedoch nur Minuten später wieder ab. Eine Rede des Fed-Chefs Jerome Powell ließ die US-Märkte kräftig ins Minus sinken – der Effekt der Zinssenkung verpuffte.

Powell versuchte zu beschwichtigen: „Die Fundamentaldaten der US-Wirtschaft bleiben stark. Aber das Coronavirus ist ein Risiko für die wirtschaftlichen Aktivitäten.“ Daher hätten die Notenbanker einstimmig entschieden, mit einer deutlichen und außerplanmäßigen Zinssenkung einzugreifen. Normalerweise liegen Zinsschritte bei 0,25 Prozentpunkten. Der nächste reguläre Zinsentscheid ist für den 18. und 19. März angesetzt.

Mehr zum Thema:

  • Die Angst vor einer Coronavirus-Pandemie treibt Investoren in sichere Häfen
  • Die überraschende Leitzinssenkung dürfte nur der Anfang sein, glaubt Börsenexperte Markus Koch.

Angesichts fallender Öl-Preise wegen der Coronavirus-Epidemie prüfen nun die Opec und andere Förderstaaten eine Drosselung der Produktion. Für das zweite Quartal empfahl die Arbeitsgruppe Joint Technical Committee eine Kürzung der Fördermenge um bis zu einer Million Barrel pro Tag (bpd), wie am Dienstag aus dem entsprechenden Empfehlungstext hervorging.

Interessant dürfte für Anleger an diesem Mittwoch eine Bekanntgabe der Deutschen Börse werden. Die berichtet über die künftige Zusammensetzung der Indizes der Dax-Familie. Veränderungen werden insbesondere im SDax erwartet.

1 – Vorgabe aus den USA

Die Freude über eine überraschende US-Zinssenkung zur Bekämpfung der Folgen der Coronavirus-Epidemie ist an den New Yorker Börsen am Dienstag rasch wieder verflogen. Die US-Notenbank setzte den Schlüsselsatz außerplanmäßig um einen halben Prozentpunkt herab. Anlagestratege Michael O'Rourke vom Brokerhaus JonesTrading bezeichnete den Fed-Entscheid als Panikreaktion und Fehler. „Er bringt die Leute nicht dazu, ins Kino, zu Konferenzen, Sport-Events oder anderen großen Veranstaltungen zu gehen.“

Im frühen Handel schwankte der Markt stark, Unentschlossenheit prägte noch das Geschehen. Anschließend drifteten die Kurse aber deutlich ins Minus. Der Dow Jones verlor 2,9 Prozent auf 25.917 Punkte. Am Vortag hatte er noch mehr als 5 Prozent gewonnen und einen Großteil der Verluste durch den Ausverkauf der Vorwoche wettgemacht. Der technologielastige Nasdaq gab rund drei Prozent auf 8595 Punkte nach und der breiter gefasste S & P 500 büßte 2,8 Prozent auf 3003 Punkte ein.

2 – Handel in Asien

Asiens Leitbörse in Tokio hat sich moderat im Plus bewegt. Nach den jüngsten starken Verlusten, in Folge der Angst um die Folgen des Coronavirus auf die Wirtschaft, erholte sich der Markt trotz der Zinssenkung der US-Fed zunächst nur leicht. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,3 Prozent höher bei 21.146 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,2 Prozent und lag bei 1508 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,1 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen trat auf der Stelle. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,8 Prozent.


3 – Deutsche Börse entscheidet über Zusammensetzung ihrer Indizes

Nach US-Börsenschluss gibt die Deutsche Börse ihre Entscheidung für die Indizes der Dax-Familie bekannt. Veränderungen erwarten Experten diesmal nur im 70 Unternehmen umfassenden Kleinwerteindex SDax. Als Absteiger sehen Indexexperten von Banken das Maschinenbauunternehmen Heidelberger Druckmaschinen, den Kohlefaserspezialisten SGL Carbon und den UV-Spezialisten Dr. Hönle.

Aufstiegskandidaten sind vor allem der Gewerbeimmobilienvermieter Godewind, der Möbelkonzern Steinhoff und der Agrarhändler Baywa. Grundlage für die Entscheidung der Deutschen Börse sind die Marktkapitalisierung nach Streubesitz und der durchschnittliche Börsenumsatz der vergangenen zwölf Monate.

4 – Innogy hält Hauptversammlung ab

Der Energieversorger lädt für diesen Mittwoch noch einmal zu einer – außerordentlichen – Hauptversammlung nach Essen. Seit vergangenem Herbst gehört Innogy zu 90 Prozent dem Konkurrenten Eon. Der will jetzt die Tochter verschmelzen und die verbliebenen Aktionäre per Squeeze-out aus dem Unternehmen drängen. Dafür bietet Eon 42,82 Euro je Innogy-Aktie.

5 – Evonik zieht Bilanz

Der Essener Spezialchemiekonzern legt seine Ergebnisse für 2019 vor. Analysten erwarten im Schnitt einen leicht rückläufigen Umsatz von 13 Milliarden Euro. Das liegt vor allem am Preisdruck in der Branche. Der bereinigte Gewinn (Ebitda) soll sich den Schätzungen zufolge aber stabil bei 2,15 Milliarden Euro halten. Evonik hat sein Portfolio in den vergangenen Jahren weg von kapitalintensiven Massengeschäften verändert und in margenstarke und weniger von der Konjunktur abhängige Geschäfte investiert, etwa in spezielle Zusatzstoffe.

Termine Unternehmen

07:00 Uhr Deutschland: Brenntag, Jahreszahlen

07:00 Uhr Deutschland: Evonik, Jahreszahlen (9.30 h Pk)

07:30 Uhr Großbritannien: Dialog Semiconductor, Jahreszahlen

07:30 Uhr Deutschland: Deutsche Pfandbriefbank, Jahreszahlen (10.00 h Pk)

08:00 Uhr Großbritannien: Legal + General Group, Jahreszahlen

08:30 Uhr Deutschland: Schuler AG, Jahreszahlen

08:30 Uhr Deutschland: Helma Eigenbau, Jahreszahlen

10:00 Uhr Deutschland: Innogy, außerordentliche Hauptversammlung, München

22:00 Uhr Deutschland: Deutsche Börse überprüft turnusgemäß Zusammensetzung ihrer Aktienindizes

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

Deutschland: Auto-Neuzulassungen in Deutschland - Monatszahlen für Februar, Berlin

Österreich: Andritz AG, Jahreszahlen

Dänemark: Lego, Jahreszahlen

USA: VW-Beteiligung Navistar International, Q1-Zahlen

Termine Konjunktur

01:30 Uhr Japan: Jibun Bank PMI Dienste 02/20 (endgültig)

02:45 Uhr Schweiz: Caixin PMI Dienste 02/20

08:30 Uhr Schweiz: Verbraucherpreise 02/20

09:15 Uhr Spanien: PMI Dienste 02/20

09:45 Uhr Italien: PMI Dienste 02/20

09:50 Uhr Frankreich: PMI Dienste 02/20 (endgültig)

09:55 Uhr Deutschland: PMI Dienste 02/20 (endgültig)

10:00 Uhr Italien: BIP Q4/19 (endgültig)

10:30 Uhr Großbritannien: PMI Dienste 02/20 (endgültig)

11:00 Uhr Europa: Einzelhandelsumsatz 01/20

14:15 Uhr USA: ADP Beschäftigung 02/20

15:45 Uhr USA: Markit PMI Dienste 02/20 (endgültig)

16:00 Uhr USA: ISM Index Dienste 02/20

16:00 Uhr Kanada: BoC Zinsentscheid

16:30 Uhr USA: EIA Energieministerium Ölbericht (Woche)

20:00 Uhr USA: Fed Beige Book

Sonstige Termine

09:30 Uhr Deutschland: „Finanzplatztag“ der „Börsen-Zeitung“, Frankfurt

12:00 Uhr Europa: EU-Kommission stellt voraussichtlich ihr Klimaschutzgesetz vor

18:00 Uhr Deutschland: TÜV Mobility Conference zum Thema Mobilität mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Berlin

Luxemburg: Mündliche Verhandlung vor dem EuGH zur deutschen Lastwagenmaut

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.