Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 35 Minute
  • DAX

    15.425,35
    -162,01 (-1,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.134,62
    -48,29 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    35.169,73
    -125,03 (-0,35%)
     
  • Gold

    1.764,90
    -3,40 (-0,19%)
     
  • EUR/USD

    1,1604
    +0,0003 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    53.004,41
    +208,46 (+0,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.440,62
    -11,01 (-0,76%)
     
  • Öl (Brent)

    83,33
    +1,05 (+1,28%)
     
  • MDAX

    34.246,19
    -112,22 (-0,33%)
     
  • TecDAX

    3.705,77
    -20,47 (-0,55%)
     
  • SDAX

    16.614,86
    -8,07 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    29.025,46
    +474,56 (+1,66%)
     
  • FTSE 100

    7.180,88
    -53,15 (-0,73%)
     
  • CAC 40

    6.646,52
    -81,00 (-1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.891,69
    -5,65 (-0,04%)
     

EZB erwägt neuen Ankaufplan für die Zeit nach PEPP: Kreise

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Die Europäische Zentralbank erwägt informierten Kreisen zufolge, einen neuen Bond-Ankaufplan aufzusetzen, um einer Ausweitung von Anleihespreads vorzubeugen wenn ihr Notfall-Ankaufprogramm nächstes Jahr ausläuft.

Most Read from Bloomberg

Das Programm würde sowohl das 1,85 Billionen Euro schwere Pandemie-Notfallankaufprogramms PEPP ersetzen als auch das ältere Ankaufprogramm - das Asset Purchase Programme - ergänzen, unter dem derzeit 20 Milliarden Euro pro Monat investiert werden, sagten Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind. Das neue Programm würde wie eine Versicherung wirken für den Fall, dass das Ende des PEPP im März zu einer Flucht aus Peripherie-Bonds führen sollte.

Neu an dem Programm wäre vor allem eine Vorkehrung, die den Ankauf unabhängig vom Kapitalschlüssel der EZB erlauben würde, sagten die Personen. Damit könnten Peripheriebonds stärker als Anleihen aus der Kern-Eurozone angekauft werden. Die Regel, laut der die nationalen Notenbanken Bonds im Verhältnis zu ihrem Kapitalanteil an der EZB ankaufen ist seit 2015 in Kraft, um Bedenken zu zerstreuen, denen zufolge die EZB mit dem Programm monetäre Staatsfinanzierung betreibe - was laut den EU-Verträgen explizit verboten ist.

Entscheidungen seien bislang noch nicht gefallen, hieß es. Ein EZB-Sprecher lehnte eine spezifische Stellungnahme ab, verwies aber darauf, dass auf unterer Ebene ein breites Spektrum an Ideen erörtert werde, die nicht unbedingt dem Rat oder dem Direktorium präsentiert würden.

Italienische Staatsanleihen waren in Reaktion auf die Nachricht gesucht. Zehnjährige Papiere rentierten am Donnerstagmittag mehr als 4 Basispunkte niedriger bei 0,844%. Auch bei den Bonds Griechenlands überwog das Kaufinteresse deutlich, hier sank die Renditen mehr als 2 Basispunkte. Bunds rentierten im Tagesvergleich rund einen Basispunkt niedriger.

Bloomberg-Autor Ven Ram verweist darauf, dass der selektive Ansatz beim Bondkauf dazu dienen würde, “Brände zu löschen, wo und wann sie wüten”, anstatt den gesamten Markt mit Käufen zu überschwemmen, die vielleicht nicht unmittelbar erforderlich sind. Dies würde die Anleihen der Länder an der Euro-Peripherie stützen.

Eine beschlossene Sache sei ein solches Szenario jedoch noch lange nicht. Bis März sei noch mit mehreren solchen Berichte zu rechnen, die dazu dienen könnten, die Reaktion des Marktes abzuschätzen. Ven Ram verweist darauf, dass EZB-Chefin Christine Lagarde kurz nach Ausbruch der Corona-Pandemie erklärt hatte, die Notenbank sei nicht am Markt, um Spreads zu schließen. Inzwischen sei klar, dass sie dies tue und dies auch in Zukunft mit Blick auf die Peripherie tun werde.

Überschrift des Artikels im Original:ECB Said to Study New Bond-Buying Plan for When Crisis Tool Ends

(Ergänzt um Kursreaktion im 5. Absatz und Einordnung ab 6. Absatz)

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.