Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 23 Minuten

Janina Kugel arbeitet nun bei BCG

Ex-Siemens-Personalvorständin Janina Kugel ist seit Anfang Mai Senior Advisor bei der Boston Consulting Group. Mit dem Wechsel kehrt die 50-Jährige zu ihren Wurzeln zurück.

Die Ex-Personalvorständin von Siemens arbeitet nun bei der Beratung BCG. Foto: dpa

Bei der Personalie Janina Kugel ist es anders gelaufen als sonst üblich: Die Nachricht, wo die Managerin künftig arbeitet, wurde nicht pompös mit Pressemitteilungen und persönlichen Statements, sondern ganz beiläufig verbreitet. Dabei war mit Spannung erwartet worden, wo die ehemalige Siemens-Managerin, die sich vehement für mehr Vielfalt in Führungsgremien sowie Innovation und Disruption einsetzte, ihre Karriere fortsetzen würde. Ende Januar war die 50-Jährige als Personalvorständin bei dem Dax-Konzern ausgeschieden. Seit Anfang Mai arbeitet sie als Senior Advisor für die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG).

Kugel publizierte vergangene Woche gemeinsam mit BCG-Deutschlandchef Matthias Tauber, und einem Personalexperten einen Beitrag zum Thema „Führung in der neuen Realität“. Erst auf Nachfrage heißt es: „Wir freuen uns sehr, Janina Kugel bei BCG zu begrüßen.“ Sie sei eine der einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft und eine ausgewiesene Expertin für Personalthemen. „Sie wird ihr Know-how in unserem Beratungsbereich ‚People & Organization‘ zum Wohle unserer Kunden einbringen.“

Ein erstes Projekt hat Kugel für BCG schon abgeschlossen. Sie formulierte einen Sieben-Punkte-Plan zur Neujustierung von Unternehmen nach der Corona-Pandemie mit. In diesem Bereich erwartet BCG, wie andere Beratungshäuser auch, nach der Krise viel Neugeschäft. Die Bande zu BCG sind seit Jahren vielfältig – nicht zuletzt seitdem die Beratungsfirma sie 2018 zur Managerin des Jahres kürte.

Neu gewonnene Unabhängigkeit

Kugel kehrt mit dem Wechsel zu ihren Wurzeln zurück. Die gebürtige Schwäbin startete nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Mainz bei Andersen Consulting, aus dem später Accenture wurde. Im Anschluss arbeitete sie 18 Jahre für Siemens. Nach Stationen in Italien und bei der Konzerntochter Osram rückte sie 2015 in den Siemens-Vorstand auf.

Mit ihrem Engagement bei BCG bleibt sich Kugel treu. Nach ihrem Ausscheiden bei Siemens hatte sie mehrfach betont, wie wichtig ihr ihre neu gewonnene Unabhängigkeit sei, und damit zum Ausdruck gebracht, dass sie wohl keinen neuen Posten in einem Konzern anstrebt.

Seit Januar gehört Kugel zudem einem neuen Beratergremium der Bundesregierung an – dem von Arbeitsminister Hubertus Heil initiierten „Rat der Arbeitswelt“. Das Gremium soll ab 2021 die deutsche Arbeitsmarktpolitik mitbestimmen.