Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    40.981,72
    -57,34 (-0,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Eurozone: Industrieproduktion fällt nach starkem Jahresauftakt zurück

·Lesedauer: 1 Min.

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Industrieproduktion der Eurozone ist im Februar nach einem starken Jahresauftakt gesunken. Im Monatsvergleich sei die Fertigung um 1,0 Prozent geschrumpft, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit. Analysten hatten allerdings einen noch stärkeren Dämpfer um 1,3 Prozent erwartet. Im Januar war die Produktion in den Industriebetrieben noch um 0,8 Prozent gestiegen.

Der Produktionsrückgang traf alle Untergruppen. Demnach ging die Fertigung von Gebrauchsgütern im Monatsvergleich um 1,1 Prozent und von Investitionsgütern um 1,9 Prozent zurück. Die Energieproduktion sank um 1,2 Prozent. Den schwächsten Rückgang gab es bei den Verbrauchsgütern mit 0,1 Prozent.

Durch den Produktionsdämpfer im Februar ist der Jahresvergleich wieder in den negativen Bereich gefallen. Nachdem die Industrieproduktion im Januar noch um 0,1 Prozent höher ausfiel als ein Jahr zuvor, war die Fertigung im Februar 1,6 Prozent niedriger als im Februar 2020.