Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    48.056,15
    -4.189,59 (-8,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Eurozone: Erzeugerpreise steigen im Jahresvergleich stärker als erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

LUXEMBURG (dpa-AFX) - In der Eurozone sind die Erzeugerpreise im Februar merklich gestiegen. Die Jahresrate legte von 0,4 Prozent im Vormonat auf 1,5 Prozent zu, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit Mai 2019. Volkswirte hatten lediglich einen Anstieg der Jahresrate auf 1,3 Prozent erwartet.

Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Erzeugerpreise im Februar um 0,5 Prozent. Hier hatten Volkswirte mit einem Anstieg um 0,6 Prozent gerechnet. Im Januar waren sie aber noch um 1,7 Prozent geklettert. Vor allem der deutlich niedrigere Anstieg der Energiepreise dämpfte hier die Entwicklung.

Die Preise, die Hersteller für ihre Produkte erhalten, gehen zeitverzögert in die Verbraucherpreise ein, an denen die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik ausrichtet.