Deutsche Märkte geschlossen

Euro legt gegenüber dem Dollar leicht zu

·Lesedauer: 1 Min.

Die europäische Gemeinschaftswährung nähert sich der Marke von 1,19 Dollar. Marktteilnehmer erklären dies mit der Entspannung im Streit über den Videodienst Tiktok.

Der Euro hat zu Wochenbeginn etwas zugelegt. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1870 US-Dollar und damit etwas mehr als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1833 Dollar festgesetzt.

Der Euro profitierte von einer breit angelegten Schwäche des Dollars. Marktteilnehmer erklärten dies mit der grundsätzlichen Zustimmung von US-Präsident Donald Trump zu einer Lösung des Streits über den chinesischen Videodienst Tiktok. Damit könnte zumindest ein Streitpunkt zwischen den USA und China künftig entfallen, argumentierte Analyst Jeffrey Halley vom Handelshaus Oanda. Der Dollar profitiert meist von Verunsicherung, während ihn Entspannung oft belastet.

Zum Wochenstart stehen kaum Konjunkturdaten mit großer Marktbedeutung an. Allerdings äußern sich einige ranghohe Notenbanker, darunter EZB-Präsidentin Christine Lagarde.

Mehr: Gefahr eines harten Brexits steigt – Britisches Pfund könnte weiter abwerten.