Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.804,60
    -244,87 (-0,91%)
     
  • Dow Jones 30

    31.030,88
    +83,89 (+0,27%)
     
  • BTC-EUR

    19.209,49
    -432,83 (-2,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    432,12
    -7,54 (-1,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.148,62
    -32,92 (-0,29%)
     
  • S&P 500

    3.815,58
    -5,97 (-0,16%)
     

Euch interessiert ein Job bei Tesla? Auf diese 13 Fragen aus Vorstellungsgesprächen solltet ihr vorbereitet sein

·Lesedauer: 1 Min.

Ein Job bei Tesla, für viele junge Ingenieure ein Traum, der bald in der neuen Gigafactory in Grünheide wahr werden kann. Elon Musk lud im November 2020 sogar höchstpersönlich zu Bewerbungsgesprächen ein:

Wer unter Druck besonders gut arbeiten kann, dürfte unter Musk zu Höchstleistungen auflaufen.

"Diamanten entstehen durch die Ausübung von Druck, und Elon Musk ist Meister im Formen von Diamanten", sagte Dolly Singh, ehemalige Personalleiterin bei Space X einst zu Business Insider.

Sie beschrieb den Tesla- und Space-X-Chef als unnachgiebig in seiner Arbeitsmoral und hart im Umgang mit seinen Mitarbeitern. Er erwartet von ihnen lange und harte Arbeit.

Singh zufolge weiß jeder, der bei Musk anfängt, dass sich sein Leben ab der Sekunde deutlich verkomplizieren wird. Immer wieder heißt es, Musk brüste sich damit, seine Angestellten so sehr unter Druck zu setzen, dass sie das Gefühl haben, "in einen Abgrund zu starren". Die erfolgreichsten unter ihnen nutzen aber genau das als Ansporn, um noch härter zu arbeiten.

Wenn das nach euch klingt, ihr die Autoindustrie mit ihm aufmischen und ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern wollt, müsst ihr euch unter Beweis stellen — vor allem eure Fähigkeit, erst unter Druck richtig aufzublühen. Das umfassende Vorstellungsgespräch ist die erste Probe, der ihr euch stellen müsst.

Dies sind ein paar Interviewfragen, denen ihr euch womöglich stellen müsst:

Dieser Artikel erschien bei Business Insider bereits im November 2020. Er wurde nun erneut geprüft und aktualisiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.