Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 51 Minuten
  • Nikkei 225

    29.685,37
    +2,00 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.077,63
    -123,04 (-0,36%)
     
  • BTC-EUR

    46.622,82
    -366,45 (-0,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.273,66
    -25,30 (-1,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.914,77
    -137,58 (-0,98%)
     
  • S&P 500

    4.163,26
    -22,21 (-0,53%)
     

EU-Landwirtschaftsminister diskutieren über weitere Fischfangmengen

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Minister der EU-Länder diskutieren am Montag über weitere Fischfangmengen für die kommenden Monate. Zwar hatten sich das Vereinigte Königreich, die EU und Norwegen bereits geeinigt, wie die von den drei Verhandlungspartnern genutzten Bestände künftig bewirtschaftet werden sollen. Der Großteil der auch für Deutschland relevanten Bestände wird jedoch nur zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU ausgehandelt. Umweltschützer kritisieren schon länger, dass die Nordsee überfischt werden könnte und somit langfristige Schäden entstehen.

Zudem soll am ersten Tag des zweitägigen Treffens auch über die Reform der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik beraten werden. In zähen Verhandlungen wird derzeit über zig Milliarden Euro gestritten, deren konkrete Verwendung die Landwirtschaft in Europa in den kommenden Jahren entscheidend prägen wird. Der Hauptteil dieser Debatte wird jedoch am Dienstag stattfinden. Ausnahmsweise treffen sich die Ministerinnen und Minister sowie deren Vertreterinnen und Vertreter in Brüssel und nicht per Videokonferenz.