Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    48.001,34
    -4.379,54 (-8,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Encavis will auch 2021 Umsatz und Gewinn steigern

·Lesedauer: 1 Min.

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Betreiber von Solarparks und Windkraftanlagen Encavis <DE0006095003> strebt nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr weitere Umsatz- und Gewinnsteigerungen an. 2020 sei der Umsatz um 7 Prozent zum Vorjahr auf 292,3 Millionen Euro geklettert, teilte das Unternehmen am Dienstagabend in Hamburg mit. Experten hatte nur mit 286,2 Millionen Euro gerechnet.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 3 Prozent auf 224,8 Millionen Euro zu. Die entsprechende Marge sank allerdings von 79,5 auf 77 Prozent. Die Ebitda-Entwicklung habe vom voranschreitenden Portfolioausbau sowie den Erträgen aus der Veräußerung von Minderheitsanteilen an drei Windparks in Österreich profitiert, hieß es in der Mitteilung des frisch gebackenen MDax <DE0008467416>-Mitglieds weiter.

Im laufenden Jahr will Encavis beim Umsatz auf mehr als 320 Millionen Euro und beim Ebitda auf mehr als 240 Millionen Euro kommen. Für den Schub soll der erstmalig ganzjährigen Umsatz- und Ergebnisbeitrag der beiden spanischen Großprojekte sorgen.

Die Dividende möchte das Unternehmen von 26 Cent im Vorjahr auf 28 Cent anheben. Dies hatten Analysten bereits erwartet.

Anleger bewerteten die Neuigkeiten insgesamt offenbar positiv. Die Encavis-Aktie legte auf der Handelsplattform Tradegate in einer ersten Reaktion um knapp zwei Prozent zu.