Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.318,95
    -205,32 (-1,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.136,91
    -48,06 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.725,47
    +564,69 (+1,65%)
     
  • Gold

    1.792,30
    -2,70 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1152
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    34.214,79
    +896,33 (+2,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    863,83
    +21,37 (+2,54%)
     
  • Öl (Brent)

    87,29
    +0,68 (+0,79%)
     
  • MDAX

    33.074,81
    -151,78 (-0,46%)
     
  • TecDAX

    3.412,09
    +0,22 (+0,01%)
     
  • SDAX

    14.785,60
    -225,53 (-1,50%)
     
  • Nikkei 225

    26.717,34
    +547,04 (+2,09%)
     
  • FTSE 100

    7.466,07
    -88,24 (-1,17%)
     
  • CAC 40

    6.965,88
    -57,92 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.770,57
    +417,79 (+3,13%)
     

ekennerschreiben nach Brandanschlag auf Raumfahrtkonzern aufgetaucht

·Lesedauer: 1 Min.

BREMEN (dpa-AFX) - Wenige Tage nach einem Brandanschlag auf ein Gebäude des Bremer Raumfahrtkonzerns OHB ist im Internet ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Das auf einer vom Verfassungsschutz als linksextremistisch eingestuften Plattform veröffentlichte Schreiben begründet den Anschlag in der Nacht zum 1. Januar mit Geschäften des Unternehmens mit der Bundeswehr. Das Schreiben werde nun geprüft, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Verfasser ist demzufolge eine Gruppierung mit dem Namen "Autonome Antimilitarist*innen".

Am Donnerstag wurden Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte und Innensenator Ulrich Mäurer (beide SPD) bei dem Unternehmen erwartet. Beide hatten den Anschlag aufs Schärfste verurteilt. Durch die Tat entstand erheblicher Sachschaden, verletzt wurde niemand. Zuerst hatte Radio Bremen über das Bekennerschreiben berichtet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.