Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • Dow Jones 30

    38.111,48
    -330,06 (-0,86%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.148,32
    +806,70 (+1,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.431,30
    -24,57 (-1,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.737,08
    -183,50 (-1,08%)
     
  • S&P 500

    5.235,48
    -31,47 (-0,60%)
     

Drägerwerk startet mit deutlich weniger Gewinn ins neue Jahr

LÜBECK (dpa-AFX) -Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern Drägerwerk DE0005550636 hat im ersten Quartal deutlich weniger verdient als im Vorjahr. Der Gewinn ging in den ersten drei Monaten im Jahresvergleich um gut 56 Prozent auf 7,5 Millionen Euro zurück, wie der SDax DE0009653386-Konzern bei Vorlage der vollständigen Quartalsbilanz am Donnerstag mitteilte. Die Lübecker hatten bereits Mitte April Eckdaten veröffentlicht und die Ziele für das laufende Jahr bestätigt.

Der Umsatz von Drägerwerk fiel im ersten Quartal wie bereits bekannt um 3,3 Prozent auf rund 736 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) war mit 15 Millionen Euro gut halb so hoch wie vor einem Jahr.

"Obwohl das erste Quartal bei uns traditionell das schwächste im Geschäftsjahr ist, haben wir ein positives Ergebnis erzielt. Daher sind wir zuversichtlich, unsere Jahresprognose zu erreichen", sagte Unternehmenschef Stefan Dräger laut Mitteilung.

Im laufenden Jahr rechnet das Drägerwerk-Management weiterhin mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg um 1,0 bis 5,0 Prozent - nach Erlösen von 3,37 Milliarden Euro 2023. Die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern soll im Gesamtjahr 2,5 bis 5,5 Prozent erreichen. Nach rund 2,0 Prozent zum Jahresstart soll es fortan also besser laufen.