Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 5 Minuten
  • DAX

    15.128,72
    -361,45 (-2,33%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.036,02
    -94,82 (-2,30%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,42 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.756,60
    +5,20 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,1711
    -0,0021 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    37.861,32
    -3.313,64 (-8,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.102,54
    -122,99 (-10,04%)
     
  • Öl (Brent)

    70,58
    -1,39 (-1,93%)
     
  • MDAX

    34.696,46
    -596,53 (-1,69%)
     
  • TecDAX

    3.828,96
    -53,60 (-1,38%)
     
  • SDAX

    16.464,96
    -404,57 (-2,40%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,75 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.848,22
    -115,42 (-1,66%)
     
  • CAC 40

    6.423,43
    -146,76 (-2,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,93 (-0,91%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kaum verändert

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - WENIG BEWEGUNG - Der Dax <DE0008469008> dürfte kaum verändert in die neue Woche starten: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Montag rund zwei Stunden vor Handelsbeginn wenige Punkte höher auf 15 784 Punkte. Bei geschlossener US-Börse am "Labor Day" winkt ein ruhiger Handelstag. Am Freitag war der Dax nach enttäuschenden Arbeitsmarktdaten aus den USA mit 15 690 Punkten bis an seine seitwärts laufende 50-Tage-Linie gerutscht, bevor er die Verluste letztlich wieder eindämmen konnte. Die Durchschnittslinie gilt als mittelfristiges Trendbarometer. Seit dem Rekord von 16 030 Punkten Mitte August wartet der Dax auf einen neuen Trend.

USA: - IM MINUS - Eher enttäuschende Daten vom Arbeitsmarkt haben am Freitag die Rekordjagd an der Wall Street erst einmal gestoppt. Die US-Wirtschaft hatte im August mit einem schwachen Arbeitsplatzaufbau die Erwartungen verfehlt. Besonders negativ werteten Experten die stagnierende Entwicklung im Freizeitbereich und im Gastgewerbe. Die Arbeitslosenquote fiel unterdessen auf den tiefsten Stand seit der Anfangsphase der Corona-Krise und die Löhne stiegen im August deutlich stärker als erwartet. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> gab um 0,21 Prozent auf 35 369,09 Punkte nach. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Minus von 0,24 Prozent. Der S&P 500 <US78378X1072> schloss am Freitag kaum verändert mit 4535,43 Punkten, nachdem er am Vortag noch ein Rekordhoch erreicht hatte. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> hingegen legte um 0,31 Prozent auf 15 652,86 Punkte zu.

ASIEN: - DEUTLICH IM PLUS - In Asien sind die wichtigsten Aktienmärkte mit Gewinnen in die Woche gestartet - zum Teil legten die Kurse deutlich zu. So zog der japanische Leitindex Nikkei-225 <XC0009692440> <JP9010C00002> kurz vor Handelsende um knapp zwei Prozent zu und baute damit die deutlichen Gewinne von der vergangenen Woche aus. Vor allem am Freitag konnte der Nikkei 225 deutlich zulegen, nachdem Ministerpräsident Yoshihide Suga seinen Rückzug ankündigte. Auch Chinas Aktienmarkt lag am Montag deutlich im Plus. Der CSI 300 <CNM0000001Y0> mit einer Auswahl der wichtigsten Unternehmen auf dem chinesischen Festland zu ebenfalls knapp zwei Prozent zu. Der Hongkonger Hang Seng <HK0000004322> gewann ein halbes Prozent.

^

DAX 15781,20 -0,37%

XDAX 15770,20 -0,32%

EuroSTOXX 50 4201,98 -0,71%

Stoxx50 3613,55 -0,57%

DJIA 35369,09 -0,21%

S&P 500 4535,43 -0,03%

NASDAQ 100 15652,86 0,31%

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 175,10 -0,03%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,1868 -0,09%

USD/Yen 109,80 0,10%

Euro/Yen 130,31 0,01%

°

ROHÖL:

^

Brent 71,76 -0,85 USD

WTI 68,50 -0,79 USD

°

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.