Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1650
    +0,0019 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    52.450,42
    -2.433,81 (-4,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax ringt mit 15 000-Punkte-Marke

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - STABILISIERUNGSVERSUCH - Nach dem schwachen Wochenstart kann sich der Dax <DE0008469008> am Dienstag zunächst wohl etwas von der runden Marke von 15 000 Punkten absetzen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor Handelsbeginn 0,3 Prozent höher auf 15 080 Punkte. Im Bereich von 15 000 Punkten liegen auch die 200-Tage-Linien als längerfristige Trendbarometer. Ein Rutsch unter diese Unterstützung würde das Chartbild deutlich eintrüben.

USA: - VERLUSTE - Die angespannte Situation am Ölmarkt hat am Montag die US-Börsen belastet. Experten zufolge befinden sich die wichtigsten Weltbörsen weiter im Klammergriff von Lieferkettenproblemen in zentralen Industrien, steigenden Energiepreisen und der hohen Inflation. Dass die Ölfördergruppe Opec+ vor diesem Hintergrund und trotz der Knappheit am Weltmarkt ihre Tagesproduktion im November nicht stärker als geplant anheben will, schreckte die Anleger ab. Denn damit bleibt die Lage am Ölmarkt zunächst wohl angespannt. Die Ölpreise, die prompt kräftig anzogen, dürften nun weiter steigen und der Inflation weiter Vorschub leisten. Der Dow beendete den Handel mit einem Minus von 0,94 Prozent auf 34 002,92 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026> ging es bis auf den tiefsten Stand seit Ende Juni zurück, bevor er sich mit einem Abschlag von 2,16 Prozent auf 14 472,12 Punkte verabschiedete.

ASIEN: - VERLUSTE IN JAPAN - Die Sorge vor einer weiterhin eher hohen Inflation und damit weltweit anziehenden Zinsen hat den japanischen Leitindex Nikkei-225 <JP9010C00002> <XC0009692440> am Dienstag belastet. Wie zuletzt hätten steigende Anleiherenditen die Bewertungsfrage aufgeworfen, hieß es bei der Credit Suisse mit Blick auf die aktuelle Lage an den Börsen. Die Anleger scheuten zunehmend das Risiko. Der Nikkei büßte bis kurz vor Handelsende mehr als zwei Prozent auf 27 800 Punkte ein und weitere damit seine jüngsten Verluste aus. Der Hongkonger Hang-Seng-Index <HK0000004322> unternahm nach den deutlichen Vortagesverlusten mit zuletzt plus 0,2 Prozent einen Stabilisierungsversuch. In Festland-China wird unterdessen wegen Feiertagen erst einmal weiter nicht gehandelt.

^

DAX 15036,55 -0,79

XDAX 15077,57 -1,16

EuroSTOXX 50 3996,41 -0,96

Stoxx50 3472,13 -0,25

DJIA 34002,92 -0,94

S&P 500 4300,46 -1,30

NASDAQ 100 14472,12 -2,16

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 170,08 -0,04%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,1596 -0,21

USD/Yen 111,18 0,24

Euro/Yen 128,93 0,03

°

ROHÖL:

^

Brent 81,47 +0,10 USD

WTI 77,71 +0,20 USD

°

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.