Deutsche Märkte schließen in 20 Minuten
  • DAX

    15.944,73
    +61,49 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.307,22
    +35,03 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • Gold

    1.818,50
    +2,00 (+0,11%)
     
  • EUR/USD

    1,1408
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    37.268,59
    -949,36 (-2,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.020,78
    -4,95 (-0,48%)
     
  • Öl (Brent)

    83,88
    +0,06 (+0,07%)
     
  • MDAX

    34.634,88
    +116,27 (+0,34%)
     
  • TecDAX

    3.561,29
    +28,32 (+0,80%)
     
  • SDAX

    15.871,73
    +50,67 (+0,32%)
     
  • Nikkei 225

    28.333,52
    +209,24 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.613,78
    +70,83 (+0,94%)
     
  • CAC 40

    7.208,32
    +65,32 (+0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger werden etwas vorsichtiger

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - LEICHTE VERLUSTE ERWARTET - Der Dax <DE0008469008> dürfte am Donnerstag zunächst weiter um die 16 000 Punkte schwanken. Nachdem der deutsche Leitindex die runde Marke am Vortag zunächst zurückerobern konnte, wird er nun einige Punkte darunter erwartet. Der Broker IG taxierte ihn zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,17 Prozent tiefer auf 15 983 Punkte. Mit Blick auf die Kursgewinne am Vortag sahen Analysten der Commerzbank am Morgen eine gewisse Gelassenheit der Anleger angesichts der steigenden Verbraucherpreise. "Obwohl die US-Inflation auf ein fast 40-Jahres-Hoch kletterte, wurde dies als weitgehend erwartet und eingepreist interpretiert", schrieben sie am Morgen. Der Markt arrangiere sich offenbar mit der Tatsache, dass es in diesem Jahr bis zu vier Zinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed geben werde. Marktbeobachter Jochen Stanzl sprach am Vorabend schon davon, dass die letzten Meter zum Rekordhoch von 16 290 Punkten für den Dax die wohl schwersten werden. Dabei kommt in den kommenden Tagen wohl neben der Zinsangst und der Corona-Pandemie ein neuer Einflussfaktor hinzu: Anleger richten ihren Fokus langsam auf die beginnende Berichtssaison. Diese wird am Freitag in den USA von Banken eingeläutet./tih/mis

USA: - MODERATE GEWINNE - Ein starker Anstieg der Inflation hat dem New Yorker Aktienmarkt am Mittwoch nicht geschadet. Die Verbraucherpreise in den USA stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,0 Prozent. Das ist die höchste Inflationsrate seit dem Jahr 1982, womit Analysten jedoch gerechnet hatten. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> ging 0,11 Prozent höher bei 36 290,32 Punkten aus dem Handel. Für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es um 0,28 Prozent auf 4726,35 Punkte hoch. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> verbuchte ein Plus von 0,38 Prozent auf 15 905,10 Zähler. Er hatte zu Wochenbeginn mit dem tiefsten Stand seit Mitte Oktober noch besonders stark unter Zinssorgen gelitten, sich seitdem aber schon wieder um fast fünf Prozent erholt.

ASIEN: - VERLUSTE - Nach der deutlichen Erholung zur Wochenmitte sind die Anleger an den Börsen Asiens am Donnerstag wieder etwas vorsichtiger gewesen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> schloss mit einem Minus von einem Prozent. Der CSI 300 <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland fiel zuletzt um knapp eineinhalb Prozent und der Hang-Seng-Index <HK0000004322> in der Sonderverwaltungsregion Hongkong sank um ein halbes Prozent.

^

DAX 16006,65 0,41%

XDAX 16057,58 0,34%

EuroSTOXX 50 4310,62 0,68%

Stoxx50 3822,08 0,54%

DJIA 36252,02 0,51%

S&P 500 4713,07 0,92%

NASDAQ 100 15844,12 1,47%

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 170,14 -0,04%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,1396 0,26%

USD/Yen 115,25 -0,04%

Euro/Yen 131,34 0,23%

°

ROHÖL:

^

Brent 84,31 -0,36 USD

WTI 82,33 -0,31 USD

°

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.