Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    39.868,34
    -1.827,82 (-4,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 03.05.2021 - 17.00 Uhr

·Lesedauer: 2 Min.

USA: Industriestimmung trübt sich überraschend ein

TEMPE - Die Stimmung in der US-Industrie hat sich im April überraschend eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex ISM fiel im Vergleich zum Vormonat um 4,0 Punkte auf 60,7 Zähler, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Montag in Tempe mitteilte. Analysten hatten hingegen mit einem Anstieg auf 65,0 Punkte gerechnet. Der Wert von 64,7 Punkten im März war der höchste Stand seit Ende 1983.

USA: Bauausgaben steigen nur leicht

WASHINGTON - In den USA sind die Bauinvestitionen im März nur leicht gestiegen. Im Monatsvergleich legten die Ausgaben um 0,2 Prozent zu, wie das US-Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem wesentlich stärkeren Anstieg um 1,6 Prozent gerechnet.

ROUNDUP: Industriestimmung im Euroraum steigt auf Rekordhoch

LONDON - Die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone ist trotz Corona-Pandemie so gut wie nie zuvor. Der Einkaufsmanagerindex des Forschungsunternehmens IHS Markit stieg im April um 0,4 Punkte auf 62,9 Zähler, wie Markit am Montag in London nach einer zweiten Erhebungsrunde mitteilte. Das ist ein Rekordhoch. Eine erste Schätzung wurde allerdings etwas nach unten korrigiert.

Deutscher Einzelhandel legt im März stark zu

WIESBADEN - Der deutsche Einzelhandel hat seine Umsätze im März stark gesteigert. Gegenüber dem Vormonat lagen die Erlöse real (preisbereinigt) 7,7 Prozent höher, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Analysten hatten im Mittel einen wesentlich geringeren Anstieg um 3,0 Prozent erwartet. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhten sich die Umsätze real um 11,0 Prozent. Der starke Anstieg ist auch eine Folge der Corona-Beschränkungen, die in Deutschland im März 2020 begannen. Das Vorkrisenniveau vom Februar 2020 wurde laut Bundesamt um 4,4 Prozent überschritten.

EZB-Vize: Gute Chancen für Aufschwung im zweiten Halbjahr

FRANKFURT - Europas Währungshüter setzen trotz des schwachen Jahresstarts weiterhin auf eine Erholung der Euro-Wirtschaft im zweiten Halbjahr 2021. "Das erste Quartal war schwächer, als wir es vor drei Monaten erwartet haben", sagte der Vize-Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Luis de Guindos, der italienischen Tageszeitung "La Repubblica" (Montag).

ROUNDUP: Inflationsrate in Türkei steigt auf mehr als 17 Prozent

ISTANBUL - Die Inflation in der Türkei zieht weiter an. Die Verbraucherpreise lagen im April 1,68 Prozent über denen vom Vormonat, wie das türkische Statistikamt am Montag mitteilte. Im Jahresvergleich stiegen die Verbraucherpreise um 17,14 Prozent. Im März hatte die Inflationsrate bei 16,19 gelegen.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.