Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.645,75
    +102,69 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,09 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.903,40
    -1,20 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1868
    +0,0042 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    11.042,95
    -3,24 (-0,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,05
    -1,40 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    39,78
    -0,86 (-2,12%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    +90,42 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    -23,22 (-0,76%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    -5,62 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    +74,63 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

Digitaloffensive für Gesundheitsämter bisher ohne großen Erfolg

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Eine Digitaloffensive der Bundesregierung für Deutschlands Gesundheitsämter ist bisher ohne großen Erfolg geblieben. Wie aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht, wurden von 50 Millionen Euro möglichen Fördermitteln bis Mitte September nur 12,1 Millionen beantragt. Wie viel Geld tatsächlich ausgezahlt wurde, blieb offen. Die Funke Mediengruppe hatte zuerst berichtet.

Der FDP-Abgeordnete Torsten Herbst, der die Anfrage gestellt hatte, sprach am Mittwoch von einem "traurigen Paradebeispiel für den Stand der Digitalisierung in Deutschland". "Hier gilt es jetzt endlich schnell und unbürokratisch zu helfen, so dass Faxgeräte in den Gesundheitsämtern endlich der Vergangenheit angehören." Im Mai hatte die Regierung Fördermittel für die 375 Gesundheitsämter bereitgestellt - insbesondere, um die Digitalisierung voranzutreiben.