Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    40.126,35
    -971,34 (-2,36%)
     
  • Dow Jones 30

    40.665,02
    -533,06 (-1,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.347,21
    -893,03 (-1,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.321,89
    -7,62 (-0,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.871,22
    -125,70 (-0,70%)
     
  • S&P 500

    5.544,57
    -43,70 (-0,78%)
     

Diese drei Aktien empfiehlt die Bank of America, um vom nächsten KI-Hype zu profitieren

 - Copyright: Unsplash / nick604 / m_____me / julientromeur
- Copyright: Unsplash / nick604 / m_____me / julientromeur
 - Copyright: Yuichiro Chino/Getty Images
- Copyright: Yuichiro Chino/Getty Images

Der Handel mit künstlicher Intelligenz an der Börse hat Chipherstellern wie Nvidia und Broadcom großen Nutzen gebracht. Aber: Es gibt es eine zweite Reihe von Gewinnern, die nach Ansicht der Bank of America einen weiteren Aktien-Aufschwung erleben sollten.

„Die steigende Flut könnte eine profitable Nische für die nächste Reihe von Anbietern schaffen“, sagte Vivek Arya von der Bank of America in einer Notiz am Sonntag. Arya beobachtete, dass sich der Accelerator-Markt, der das komplexe Innenleben von generativen KI-Chatbots ermöglicht, in den nächsten drei Jahren auf etwa 200 Milliarden Dollar verdoppeln dürfte.

WERBUNG

Das rasche Wachstum dieses Marktes „könnte unbeständige, aber fruchtbare Gelegenheiten schaffen“, so Arya. Jeder sogenannte „Junior-SamurAI“ werde mit einem Bewertungsaufschlag gegenüber dem jeweiligen Marktführer gehandelt.

Also sei „eine größere Aktienvolatilität zu erwarten. Da der Marktführer jedoch sein TAM ausweitet, kann der Junior wahrscheinlich weiterhin eine profitable Nische besetzen“, so Arya. Es gibt drei mit Kaufempfehlungen für Aktien, die nach Ansicht von Arya von der zunehmenden Verbreitung von KI profitieren werden. Eine Übersicht.

Die Aktie von Marvell Technologie

Marvell Technology bietet auf Dateninfrastrukturen ausgerichtete Halbleiterlösungen an und unterstützt Technologieunternehmen bei der Entwicklung maßgeschneiderter Chips. Das Unternehmen möchte auf seinem bevorstehenden Analystentag am 11. April mehr Details über seine KI-Strategie bekannt geben.

Arya ist der Meinung, dass der Analystentag ein positiver Katalysator für die Aktie sein wird. Er erwartet, dass das Unternehmen langfristig einen Anteil von etwa 10 Prozent am 20- bis 30-Milliarden-Dollar-Markt für kundenspezifische KI-Chips anstrebt, was deutlich über den Konsensschätzungen von weniger als 5 Prozent läge.

Arya sagte, dass Micron auch sein KI-Ethernet-Switching-Geschäft hervorheben könnte. Das ist ein Markt, der sich bis 2027 auf bis zu 7 Milliarden US-Dollar verdoppeln könnte. Marvell hat derzeit einen Anteil von 5 Prozent an diesem Markt.

„Die Ausführung von MRVL war in den vergangenen Quartalen fleckig, aber unser jüngstes Treffen deutet darauf hin, dass es in naher Zukunft Potenzial für Legacy Roughing gibt“, sagte Arya. Die Bank of America bestätigte ihr Kursziel von 95 US-Dollar, was einem potenziellen Aufwärtspotenzial von 30 Prozent entspricht

Die Aktie von Micron

Speicher mit hoher Bandbreite sind für den zunehmenden Einsatz von KI unerlässlich. Sie sorgen für eine Dynamik, die es auf dem Speichermarkt noch nie gegeben hat. Das sind gute Nachrichten für den Speicherchiphersteller Micron.

„Normalerweise wird die Nachfrage nach neuen Speicherzyklen durch ein entsprechendes Angebot gedeckt, was unweigerlich zu Lagerbeständen und Preisdruck führt“, so Arya. Der für die künstliche Intelligenz wichtige High-Bandwidth-Speicher sei vielleicht die erste Speichertechnologie, die das Angebot schnell auffrisst. Denn: „Im Vergleich zum herkömmlichen DDR-DRAM-Speicher benötigt er die dreifache Menge an Wafern benötigt.“

Arya schätzt, dass der Markt für Speicher mit hoher Bandbreite bis 2027 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 48 Prozent auf mehr als 20 Milliarden US-Dollar wachsen wird.

„Die Speicherindustrie wird auch davon profitieren, dass sich die KI über höher spezifizierte Smartphones, PCs und andere intelligente/verbundene Geräte bis an den Rand ausbreitet“, so Arya.Die Bank of America hob das Kursziel für Micron von 120 US-Dollar auf 144 US-Dollar an. Das entspricht einem potenziellen Aufwärtspotenzial von 15 Prozent.

Die Aktie von AMD

AMDs Beständigkeit in der Ausführung stimmt Arya zuversichtlich, dass das Unternehmen einen Anteil von fünf bis zehn Prozent am Markt für KI-Beschleuniger halten kann, den Nvidia dominiert.

„Das ist weniger als die 20 Prozent Marktanteil, für die einige Bullen plädieren würden. Aber wir argumentieren, dass AMD von drei Seiten flankiert wird“, so Aryia. Zum einen sei das vom Marktführer NVDA mit seiner Etabliertheit und Größe sowie den preisgünstigen Blackwell-Produkten der Fall. Zum anderen von kundenspezifischen Chips mit ihrem niedrigeren Preis und höherer Optimierung. Und außerdem würden mehrere Startups entsprechende die Marktnischen anstreben.

Die Bank of America bestätigte ihr Kursziel von 195 US-Dollar, was einem potenziellen Aufwärtspotenzial von 7 Prozent entspricht.

Lest hier den Originalartikel auf Business Insider.