Deutsche Märkte geschlossen

Devisen: Eurokurs unverändert - Yen durch Entspannung im Handelsstreit belastet

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Freitag nicht an die Vortagesgewinne anknüpfen können. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Vormittag mit 1,0827 US-Dollar ähnlich viel wie am Abend zuvor. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,0783 (Mittwoch: 1,0807) Dollar festgesetzt.

Damit hat der Euro nach der Veröffentlichung der unerwartet stark eingebrochenen deutschen Exporte seine leichten Gewinne aus dem frühen Handel wieder abgegeben. Die Exporte sind im März zum Vormonat um 11,8 Prozent gesunken. Dies war der stärkste monatliche Rückgang seit Beginn der Erhebung im August 1990.

Belastet wurde indes der japanische Yen im Zuge der Entspannung der kürzlich wieder aufgeflammten Spannungen zwischen den USA und China. Die beiden Staaten wollen an ihrem Handelsdeal festhalten. Dies vereinbarten US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer, Finanzminister Steven Mnuchin und der chinesische Vize-Premier Liu He in einem Telefonat. Die Einigung belastete den als sicherer Hafen geltenden Yen, der zu allen wichtigen Währungen nachgab.

In den USA steht dann am Nachmittag der monatliche US-Arbeitsmarktbericht auf dem Kalender. Ökonomen erwarten im April einen Rückgang der Beschäftigtenzahl von 22 Millionen. Bei der Arbeitslosenquote wird ein kräftiger Anstieg von gut 4 auf über 16 Prozent erwartet.