Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    12.813,26
    -41,40 (-0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.244,78
    +2,27 (+0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    28.195,42
    -410,89 (-1,44%)
     
  • Gold

    1.907,50
    -4,20 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1808
    +0,0035 (+0,30%)
     
  • BTC-EUR

    9.978,12
    +582,65 (+6,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    237,95
    +4,28 (+1,83%)
     
  • Öl (Brent)

    40,86
    +0,03 (+0,07%)
     
  • MDAX

    27.828,63
    +13,28 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    3.135,08
    -16,90 (-0,54%)
     
  • SDAX

    12.658,37
    -27,59 (-0,22%)
     
  • Nikkei 225

    23.567,04
    -104,09 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    5.898,49
    +13,84 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    4.956,65
    +14,03 (+0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.478,88
    -192,67 (-1,65%)
     

Devisen: Euro steigt wieder über 1,17 US-Dollar

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Der zuletzt schwächelnde Euro <EU0009652759> hat am Freitag wieder den Weg nach oben gefunden. In New York war die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1717 US-Dollar wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1741 (Donnerstag: 1,1698) Dollar festgesetzt; der Dollar hatte damit 0,8517 (0,8549) Euro gekostet.

Während die trotz Corona insgesamt bessere Stimmung an den Finanzmärkten auch dem Euro zugute kam, setzten ihn überwiegend positive amerikanische Konjunkturdaten gegenüber dem Dollar etwas unter Druck. Die Einzelhandelsumsätze waren im September mehr als doppelt so stark gestiegen wie erwartet. Zudem hellte sich das von der Universität Michigan erhobene Verbrauchervertrauen im Oktober stärker als erwartet auf. Dagegen blieben Daten zur US-Industrieproduktion und -auslastung im September hinter den Prognosen von Ökonomen zurück.