Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    28.895,38
    +227,08 (+0,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

Devisen: Euro hält sich über 1,19 US-Dollar

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat sich am Montag trotz leichter Kursverluste über der Marke von 1,19 US-Dollar gehalten. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1930 Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Zeitweise war der Kurs auf gut 1,19 Dollar gefallen. Er konnte sich dann aber rasch erholen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1910 (Freitag: 1,1950) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8396 (0,8368) Euro.

Starke Impulse für den Handel zwischen Euro und Dollar gab es zum Wochenstart nicht. Die US-Währung profitierte etwas von der durchwachsenen Stimmung an den Aktienmärkten. Andere Währungen, darunter der Euro, gerieten im Gegenzug unter Druck. Marktbewegende Konjunkturdaten wurden nicht veröffentlicht.

Im Laufe der Woche stehen jedoch zahlreiche wichtige Wirtschaftszahlen auf dem Programm. Höhepunkt ist der monatliche Arbeitsmarktbericht der US-Regierung am Freitag. Er spielt an den Märkten eine große Rolle, weil die amerikanische Notenbank Fed ihre kurzfristige Geldpolitik stark an die Entwicklung des Jobmarkts gekoppelt hat. Ihre extrem großzügige Geldpolitik will sie erst dann etwas zurückfahren, wenn die Erholung von dem schweren Corona-Einbruch aus ihrer Sicht ausreichend ist.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85710 (0,85950) britische Pfund, 132,13 (132,27) japanische Yen und 1,0969 (1,0956) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit knapp 1780 Dollar gehandelt. Das war etwa ein Dollar weniger als am Freitag.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.