Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    30.497,75
    -659,70 (-2,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

Devisen: Euro etwas gefallen - Türkische Lira auf Rekordtief

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EU0009652759> ist am Mittwoch etwas gefallen. Am Nachmittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,2195 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte der Kurs noch bei 1,2227 Dollar notiert. Zeitweise noch stärkere Verluste konnte der Euro im Tagesverlauf wieder wettmachen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2186 (Dienstag: 1,2225) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8206 (0,8180) Euro

Der Handel verlief in ruhigen Bahnen. Im Tagesverlauf standen kaum wichtigen Konjunkturdaten an. Am Abend wird die US-Notenbank ihren Konjunkturbericht (Beige Book) veröffentlichen. Meistens sorgt dieser nicht für größere Kursausschläge.

Die türkische Lira setzte unterdessen ihre Talfahrt fort. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat in einem Fernsehinterview Zinssenkungen durch die Zentralbank des Landes gefordert. Seit einem Wechsel an der Spitze der türkischen Zentralbank haben die Finanzmärkte immer weniger Vertrauen in die Geldpolitik des Landes. Bereits seit Monaten steht die türkische Währung unter Druck.

In der Nacht zum Mittwoch wurden für einen Dollar zeitweise bis zu 8,80 Lira gezahlt und damit so viel wie noch nie. Auch im Handel mit dem Euro wurde ein Rekordtief erreicht. Für einen Euro mussten zeitweise bis zu 10,75 Lira gezahlt werden. Im Tagesverlauf beruhigte sich die Lage etwas. Der Präsident der türkischen Notenbank, Sahap Kavcioglu, hat unterdessen versucht, Erwartungen an eine baldige Leitzinssenkung zu dämpfen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86125 (0,86285) britische Pfund, 133,72 (134,05) japanische Yen und 1,0982 (1,0986) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1904 Dollar gehandelt. Das waren etwa 4 Dollar mehr als am Vortag.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.