Deutsche Märkte geschlossen

Devisen: Euro weiter über 1,05 US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Freitag in einem eher richtungslosen Handel über der Marke von 1,05 US-Dollar notiert. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0530 Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag etwas tiefer auf 1,0493 Dollar festgelegt.

Der Handel zwischen Euro und Dollar verlief am Vormittag unter Schwankungen und unter dem Strich richtungslos. Konjunkturdaten aus Deutschland fielen schwach aus, das Ifo-Geschäftsklima enttäuschte die Erwartungen. Das wichtige Konjunkturbarometer gab stärker nach als erwartet. "Steigende Energiepreise und die drohende Gasknappheit bereitet der deutschen Wirtschaft große Sorgen", kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Am Donnerstag hatte die Bundesregierung im Notfallplan Gas die Alarmstufe ausgerufen. Grund ist eine starke Verringerung der Gaslieferungen durch Russland. Ökonomen warnen vor erheblichen Folgen für die deutsche Wirtschaft, sollten die russischen Gaslieferungen komplett ausfallen. "Tatsächlich ist die konjunkturelle Situation labil", erklärte Commerzbank-Chefökonom Jörg Krämer. So könnte es nach einer weiteren Reduzierung der russischen Gaslieferungen zu einer folgenschweren Rationierung von Gas in der Industrie kommen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.