Deutsche Märkte geschlossen

Deutsche Inflation erstmals in der Euro-Ära zweistellig

(Bloomberg) -- Die Inflation hat in Deutschland zum ersten Mal seit Einführung des Euro vor mehr als 20 Jahren einen zweistelligen Wert erreicht und stieg stärker an als erwartet, nachdem einige Entlastungsmaßnahmen ausgelaufen sind und sich die Energiekrise verschärfte.

Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte, stiegen die Verbraucherpreise im September um 10,9% gegenüber dem Vorjahresmonat, über zwei Prozentpunkte mehr als im August, als die Teuerung 8,8% betrug. Von Bloomberg befragte Ökonomen hatten 10,2% erwartet.

Der Inflationsschub war erwartet worden, da im August das Neun-Euro-Ticket und der Tankrabatt ausgelaufen waren. Dennoch macht es das Ausmaß der Beschleunigung nicht einfacher für die Europäische Zentralbank, die steigenden Preise zu bändigen.

Die Ampelkoalition hat am Donnerstag angekündigt, die Gaspreise zu deckeln, was die Teuerung in Zukunft dämpfen könnte. Der in der Coronavirus-Pandemie geschaffene Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) wird hierzu kreditfinanziert mit bis zu 200 Milliarden Euro ausgestattet, wie Bundeskanzler Olaf Scholz, Wirtschaftsminister Robert Habeck und Finanzminister Christian Lindner gemeinsam erklärten.

Was Bloomberg Economics sagt:

“Wir erwarten, dass die Energiekosten den Preisanstieg bis weit ins nächste Jahr hinein hoch halten werden. Unsere derzeitige Prognose geht davon aus, dass die Verbraucherpreise im Jahr 2023 im Durchschnitt um etwa 7% steigen werden. Die Absicht der Regierung, eine Deckelung der Gaspreise einzuführen, dürfte dazu beitragen, diese Prognose etwas abzuschwächen, was jedoch von der genauen Ausgestaltung der Maßnahmen abhängen wird.”

-- Martin Ademmer, Ökonom. Für die vollständige Analyse klicken Sie hier

Die EZB kämpft überdies mit dem sich schnell verschlechternden Ausblick für die Eurozone. Analysten sagen zunehmend eine Rezession in der Eurozone voraus. Der Abschwung in Deutschland ist so gut wie sicher. Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute haben heute ihre Prognosen drastisch gesenkt und prognostizieren nun einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 0,4% im nächsten Jahr.

Überschrift des Artikels im Original:

German Inflation Hits Double Digits for First Time in Euro Era

(Ergänzt um Gaspreisdeckel, BI-Kommentar)

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.