Deutsche Märkte geschlossen

Virus in London ‘außer Kontrolle’; EU sichert sich Impfstoff

David Verbeek
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Dramatische Lage in London, mehr Impfdosen für Europa, neuer Höchstwert bei Todesfällen: Der Corona-Überblick.

Die Europäische Union hat sich weitere 300 Millionen Dosen des Impfstoffs von BioNTech und Pfizer gesichert. “Wir ermöglichen es den EU-Ländern jetzt, mehr Dosen des ersten in der EU zugelassenen Impfstoffs zu kaufen”, twitterte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Damit steigt die Zahl der für die EU-Länder verfügbaren Dosen auf 600 Millionen. Von der neuen Bestellung seien 75 Millionen Dosen bereits ab dem zweiten Quartal verfügbar, die übrigen würden im dritten und vierten Quartal geliefert, sagte von der Leyen vor Journalisten in Brüssel.

Der Impfstoff ist wahrscheinlich auch gegen die neue, ansteckendere Variante des Virus wirksam, die in Großbritannien und Südafrika zuerst festgestellt worden war. Das ergab eine Studie der Universität von Texas mit Unterstützung von Pfizer und BioNTech. Demnach löst der Impfstoff eine Immunreaktion auf die neuen Coronavirus-Varianten aus, die die sogenannte N501Y-Mutation beim Spike-Protein des Virus aufweisen.

Großbritannien hat dem Covid-19-Impfstoff von Moderna eine Notfallzulassung erteilt. Das Serum ist das dritte, das im Land verabreicht werden kann. Die britische Regierung hat weitere 10 Millionen Dosen von Moderna geordert, über die 7 Millionen hinaus, die bereits vorab bestellt worden waren. Die Auslieferung soll im Frühjahr beginnen. In der EU und den USA ist der Impfstoff ebenfalls zugelassen.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan hat für die Hauptstadt wegen der Infektionsdynamik den “major Incident” ausgerufen, der als eine Ausnahmesituation definiert ist, die mit schweren Risiken für “Menschenleben, wichtige Dienste, die Umwelt oder die nationale Sicherheit” einhergeht. “Die Lage in London ist jetzt kritisch und das Virus ist außer Kontrolle”, sagte Khan. Nach Informationen seines Büros hat die Zahl der Infektionen die Marke von 1.000 je 100.000 Einwohner überschritten.

Deutschland hat nach Angaben der Johns Hopkins Universität vom Freitagmorgen für die zurückliegenden 24 Stunden 1.152 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet, der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus wurde mit 45.333 angegeben.

Seit Beginn der Pandemie wurde das Virus in der Bundesrepublik bei insgesamt 1.886.561 Personen festgestellt. Die Gesamtzahl der Todesfälle lag bei 38.987.

Laut Robert Koch Institut am Vorabend lag die Reproduktionszahl, der sogenannte 4-Tage-R-Wert, bei 0,77, gegenüber 0,61 am Vortag. Das R-Maß gibt an, wie viele weitere Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt; die Zahl sollte unter 1,0 liegen, um eine exponentielle Ausbreitung zu verhindern, die das Gesundheitssystem überfordern könnte

(Ergänzt um Moderna im 4. und Londom im 5. Absatz)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.