Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.186,07
    +67,94 (+0,52%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.538,88
    +5,71 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    31.441,87
    -58,81 (-0,19%)
     
  • Gold

    1.825,50
    -4,80 (-0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0592
    +0,0034 (+0,32%)
     
  • BTC-EUR

    19.685,17
    -459,62 (-2,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    454,40
    -7,40 (-1,60%)
     
  • Öl (Brent)

    109,67
    +2,05 (+1,90%)
     
  • MDAX

    27.153,44
    +201,40 (+0,75%)
     
  • TecDAX

    2.958,53
    +39,21 (+1,34%)
     
  • SDAX

    12.343,28
    +167,42 (+1,38%)
     
  • Nikkei 225

    26.871,27
    +379,30 (+1,43%)
     
  • FTSE 100

    7.258,32
    +49,51 (+0,69%)
     
  • CAC 40

    6.047,31
    -26,04 (-0,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.535,25
    -72,37 (-0,62%)
     

Deutsche Bahn: Betrieb läuft stabil

BERLIN (dpa-AFX) - Nach Einschätzung der Deutschen Bahn ist am zweiten Wochenende mit 9-Euro-Ticket viel los gewesen, der Zugverkehr aber stabil gelaufen. "Wir hatten ein hohes Fahrgastaufkommen erwartet, vor allem entlang der touristischen Strecken", sagte ein Unternehmenssprecher am Sonntag. Das habe sich bestätigt. Zu den Strecken, die hoch ausgelastet gewesen seien, hätten etwa Verbindungen zwischen Berlin und Ostsee gezählt.

In der Hauptstadt hatte am Vortag eine überfüllte Regionalbahn Richtung Ostsee am Bahnhof Gesundbrunnen erst mit Verspätung abfahren können. Zunächst mussten Mitarbeiter der Bahn am Samstag Fahrgäste zum Aussteigen auffordern. Betroffen davon waren auch Fahrgäste, die mit Fahrrädern unterwegs waren.

Eine Störung gab es am Samstagabend in Freiburg. Der dortige Bahnhof wurde DB Regio zufolge zwischenzeitlich gesperrt, weil Menschen auf einer Strecke waren. Verspätungen und Teilausfälle von Verbindungen waren die Folge. Die grenzüberschreitende Zugverbindung zwischen dem südbadischen Müllheim und dem elsässischen Mulhouse (Mülhausen) fiel vom Sonntagnachmittag an aus, da Personal fehlte. Stattdessen sollten Busse fahren.

Nach Angaben der Bahn werden auf touristischen Strecken 50 zusätzliche Züge eingesetzt. Das trage dazu bei, dass der Verkehr stabil laufe, sagte der Bahnsprecher. Die zusätzlichen Züge entsprächen etwa 250 Fahrten am Tag.

Die Rabattaktion hatte Anfang Juni begonnen. Das 9-Euro-Ticket soll Pendler unterstützen und außerdem helfen, neue Nutzer dauerhaft zum Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr zu bewegen. Mit dem Ticket können Fahrgäste einen Monat lang bundesweit den Nahverkehr nutzen. Tickets werden für Juni, Juli und August verkauft. Bereits zu Pfingsten war in den Zügen in Deutschland viel los gewesen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.