Deutsche Märkte geschlossen

Deutsche Anleihen weiter auf Talfahrt - 10-Jahres-Rendite auf 5-Monatshoch

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Montag an die Kursverluste der vergangenen Woche angeknüpft. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am späten Nachmittag um 0,28 Prozent auf 168,72 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten bei minus 0,12 Prozent. Zeitweise stieg die Rendite in der zehnjährigen Laufzeit bis auf minus 0,11 Prozent und damit den höchsten Stand seit etwa fünf Monaten.

Getrieben werden die Kapitalmarktzinsen seit einiger Zeit durch höhere Inflationserwartungen. "Steigende Rohstoffpreise schüren Inflationsängste und führen zu einem Anstieg der Renditen", heißt es in einem Kommentar der Landesbank Hessen-Thüringen. Beteuerungen der Europäischen Zentralbank (EZB), wonach der Preisanstieg nur temporär sei und geldpolitisch nicht darauf reagiert werden müsse, zeigten am Rentenmarkt immer weniger Wirkung.

Das niederländische Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), Klaas Knot, hat Anleger an den Finanzmärkten vor Risiken einer weiter steigenden Inflation gewarnt. Die aktuell vergleichsweise hohe Inflation in der Eurozone ist nach Einschätzung von Knot zwar noch weitgehend als vorübergehend anzusehen. Der Präsident der Notenbank der Niederlande machte aber auch deutlich, dass es aus der Perspektive eines gesunden Risikomanagements wichtig sei, andere Szenarien ebenfalls zu berücksichtigen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.