Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 49 Minuten
  • DAX

    17.682,01
    +80,79 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.884,54
    +0,77 (+0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    38.949,02
    -23,39 (-0,06%)
     
  • Gold

    2.041,00
    -1,70 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,0848
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.672,62
    +3.006,27 (+5,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,66
    +0,12 (+0,15%)
     
  • MDAX

    25.913,24
    +27,49 (+0,11%)
     
  • TecDAX

    3.397,85
    +8,54 (+0,25%)
     
  • SDAX

    13.828,77
    +60,06 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    39.166,19
    -41,84 (-0,11%)
     
  • FTSE 100

    7.634,95
    +9,97 (+0,13%)
     
  • CAC 40

    7.958,78
    +4,39 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.947,74
    -87,56 (-0,55%)
     

Deutsche Anleihen starten mit leichten Verlusten

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen. Am Morgen fiel der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,06 Prozent auf 132,97 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg leicht auf 2,54 Prozent.

In den US-Schuldenstreit scheint etwas Bewegung zu kommen. Darauf deutet ein Bericht der "New York Times" hin. Demnach haben die Unterhändler von Demokraten und Republikaner mit der Ausarbeitung eines Gesetzestextes begonnen. Einige Details seien aber noch offen. Der Zeitung zufolge soll die Schuldengrenze für zwei Jahre angehoben werden. Ausgaben für alle Bereiche außer Militär und Veteranen sollen in diesem Zeitraum begrenzt werden.

Zum Wochenausklang stehen datenseitig Konjunkturzahlen aus den USA im Blick. Veröffentlicht werden Auftragsdaten zu besonders langlebigen Gütern, die Aufschluss über die Investitionsneigung der Unternehmen geben. Zudem wird mit dem PCE-Index das von der US-Notenbank Fed bevorzugte Inflationsmaß erwartet.