Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    15.372,88
    +117,55 (+0,77%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.009,52
    +16,09 (+0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    34.035,99
    +305,10 (+0,90%)
     
  • Gold

    1.776,70
    +9,90 (+0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,1992
    +0,0016 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.533,63
    -2.170,07 (-4,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.346,88
    -34,07 (-2,47%)
     
  • Öl (Brent)

    63,42
    -0,04 (-0,06%)
     
  • MDAX

    33.239,22
    +231,95 (+0,70%)
     
  • TecDAX

    3.524,76
    +7,52 (+0,21%)
     
  • SDAX

    16.065,79
    +105,11 (+0,66%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,71
    +36,21 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.254,54
    +20,40 (+0,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.038,76
    +180,92 (+1,31%)
     

Deutsche Anleihen: Rendite fällt auf Einmomatstief

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag ihre Kursgewinne der vergangenen Tage leicht ausgeweitet. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg um 0,03 Prozent auf 172,40 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf minus 0,37 Prozent und damit auf den tiefsten Stand seit etwa einem Monat. Der Zinsanstieg an den Kapitalmärkten wurde zuletzt ausgebremst.

Als sicher bewertete Anlagen profitierten von der eher trüben Stimmung an den Aktienmärkten. Ansonsten fielen die Marktimpulse gering aus. Geld- und Kreditdaten der Europäischen Zentralbank (EZB) bestätigten den Trend eines kräftigen Geldmengenwachstums als Folge der EZB-Krisenpolitik.

Die Corona-Krise und der Fortgang der Impfkampagne bleiben beherrschende Themen an den Finanzmärkten. Nach Einschätzung von Experten der Commerzbank dürfte sich der Fokus daher verstärkt auf den EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs an diesem Donnerstag richten. Es wird unter anderem über die Frage beraten, wie die Corona-Impfungen beschleunigt werden können.