Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 33 Minuten
  • Nikkei 225

    27.927,37
    -102,20 (-0,36%)
     
  • Dow Jones 30

    35.227,03
    +646,95 (+1,87%)
     
  • BTC-EUR

    44.717,68
    +851,25 (+1,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.286,62
    +26,46 (+2,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.225,15
    +139,68 (+0,93%)
     
  • S&P 500

    4.591,67
    +53,24 (+1,17%)
     

Deutsche Anleihen legen spürbar zu

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag im Kurs spürbar zugelegt. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung auf die deutlichen Verluste am Vortag. Gegen Mittag stieg der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,26 Prozent auf 170,77 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,25 Prozent.

Am Mittwoch waren die Renditen an vielen Rentenmärkten deutlich gestiegen. Auslöser waren Inflationsdaten aus den USA. Mit 6,2 Prozent sind die Verbraucherpreise im Oktober so stark geklettert wie seit 31 Jahren nicht mehr. Die Märkte seien wegen Inflationsrisiken zutiefst besorgt, kommentierten Analysten der Commerzbank. Die hohe Inflation weckt Erwartungen auf Zinsanhebungen durch die US-Notenbank Fed. Ausgehend vom US-Anleihemarkt stiegen die Kapitalmarktzinsen auch in anderen Ländern.

Unterdessen hat der österreichische Notenbankchef Robert Holzmann seine Auffassung geäußert, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Wertpapierkäufe im kommenden Jahr komplett einstellen könnte. Sollte die Inflation nachhaltig dem EZB-Ziel entsprechen, könnten die Käufe im Herbst oder gegen Ende 2022 beendet werden, sagte Holzmann am späten Mittwochabend in London. Holzmann gilt als Vertreter eine straffen Geldpolitik, die im EZB-Rat derzeit nicht mehrheitsfähig ist.

Am Donnerstag stehen dagegen eher wenige Wirtschaftsdaten an, die für Marktbewegung sorgen könnten. In den USA herrscht feiertagsbedingt überwiegend Ruhe. In der Eurozone äußern sich einige hochrangige Zentralbankvertreter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.