Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 35 Minuten
  • Nikkei 225

    37.552,16
    +113,55 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    38.239,98
    +253,58 (+0,67%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.594,56
    +287,94 (+0,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.403,48
    -11,28 (-0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.451,31
    +169,30 (+1,11%)
     
  • S&P 500

    5.010,60
    +43,37 (+0,87%)
     

Deutsche Anleihen geben leicht nach

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen haben am Montag bis zum Mittag leichte Kursverluste hinnehmen müssen. Zuletzt fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,19 Prozent auf 133,04 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 2,38 Prozent. An den meisten anderen Anleihemärkten im Euroraum erhöhten sich die Renditen ebenfalls.

Der Wochenstart an den Rentenmärkten fiel ruhig aus. Am Markt war von einer Gegenbewegung zu den Kursgewinnen vom Freitag die Rede. Fundamentale Impulse gab es mangels entscheidender Konjunkturdaten nicht. Dies ändert sich jedoch im Wochenverlauf, da am Donnerstag Preisdaten aus den USA und am Freitag Inflationszahlen aus der Eurozone erwartet werden. Die Daten sind wichtig für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed und der Europäischen Zentralbank (EZB).

Am Montag stehen auch am Nachmittag nur wenige Konjunkturdaten auf dem Programm, die an den Finanzmärkten für Bewegung sorgen könnten. In den USA werden nur einige Zahlen vom Immobilienmarkt erwartet. In Europa meldet sich am späten Nachmittag EZB-Präsidentin Christine Lagarde zu Wort. Ihre Worte dürften auf Hinweise zur erwarteten geldpolitischen Wende in der Eurozone mit sinkenden Leitzinsen überprüft werden.