Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,13 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,71 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.136,66
    -4.442,81 (-9,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,31 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,92 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,85 (-1,92%)
     

Deutsche Anleihen etwas gestiegen - Türkische Staatsanleihen verlieren

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag zugelegt. Bis zum späten Nachmittag stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,12 Prozent auf 171,18 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,28 Prozent.

Wesentliche Konjunkturdaten wurden in der Eurozone nicht veröffentlicht. Die am Nachmittag veröffentlichten US-Konjunkturdaten fielen uneinheitlich aus. So sind die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe weniger zurückgegangen als erwartet. Der regionale Frühindikator für die Region Philadelphia verbesserte sich jedoch deutlich stärker als prognostiziert.

Am türkischen Anleihemarkt stiegen die Risikoaufschläge für Staatspapiere spürbar an. Marktbeobachter verwiesen auf die Entscheidung der türkischen Notenbank, ihren Leitzins trotz einer hohen Inflation von fast 20 Prozent weiter zu reduzieren. Die Zentralbank senkte den Leitzins um einen Prozentpunkt auf 15 Prozent. "So entsteht kein Vertrauen", erklärte Thomas Gitzel, Chefökonom der VP Bank. Allerdings stellte die Zentralbank in Aussicht, die Zinssenkungen im Dezember zu beenden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.