Deutsche Märkte geschlossen

Corona-Kursrutsch bietet Möglichkeiten für Zukäufe

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Alexander Kovalenko nutzt den Kurseinbruch.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

In unserem Musterdepot haben wir die dramatischen Kurseinbrüche am Montag dieser Woche für weitere Zukäufe genutzt. Diesmal waren es konjunktursensible Titel aus dem Rohstoff- beziehungsweise Stahlproduktionsbereich, welche in der Panik besonders stark unter die Räder kamen. So wurden ENI-, Anglo-American- sowie Voestalpine-Positionen aufgestockt.

Somit ist die Investitionsquote des Musterdepots aktuell höher als vor dem Beginn der Volatilitätsphase.

Wir geben keine Prognosen ab, wie es an den Märkten in den nächsten Wochen weitergeht. Sollten sich die Aktienbörsen in den nächsten Wochen erholen, wäre es bewertungstechnisch eine attraktive Aufstockungsopportunität gewesen.

Falls es dagegen zu einer nächsten Verkaufswelle kommt, wird unser Wertsicherungssystem ein Verkaufssignal liefern. Nach dem Einbruch am vergangenen Montag sind wir nicht mehr so weit von einem Signal entfernt.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startete mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.