Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 15 Minuten
  • Nikkei 225

    39.222,11
    +152,43 (+0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    39.806,77
    -196,82 (-0,49%)
     
  • Bitcoin EUR

    65.385,70
    +4.253,41 (+6,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.506,32
    +151,91 (+11,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.794,88
    +108,91 (+0,65%)
     
  • S&P 500

    5.308,13
    +4,86 (+0,09%)
     

Chinas Außenministerium bestellt deutsche Botschafterin ein

PEKING/BERLIN (dpa-AFX) -Im Zusammenhang mit der China-Spionageaffäre hat das Außenministerium in Peking die deutsche Botschafterin Patricia Flor einbestellt. Das bestätigte das Auswärtige Amt in Berlin am Donnerstag. Demnach war der sogenannte chinesische Geschäftsträger bereits am Dienstag zu einem Gespräch ins Auswärtige Amt zitiert worden. "Dabei wurde ihm die klare Haltung der Bundesregierung zu den laufenden Ermittlungen zu mutmaßlichen chinesischen Spionageaktivitäten deutlich gemacht", hieß es weiter.

Die deutsche Botschafterin Flor schrieb am Donnerstag auf der Plattform X (vormals Twitter): "Nachdem diese Woche vier Deutsche verhaftet wurden, weil sie angeblich für chinesische Geheimdienste spioniert haben, wurde ich heute ins Außenministerium vorgeladen. Ein ziemlich bezeichnender Schritt - aber immerhin eine gute Gelegenheit, ein paar Dinge zu erklären. 1) Wir dulden in Deutschland keine Spionage, egal aus welchem Land sie kommt. 2) Wir schützen unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat mit rechtsstaatlichen Mitteln. 3) Der Generalbundesanwalt führt die Ermittlungen durch. Am Ende wird ein unabhängiges Gericht über die Vorwürfe entscheiden."