Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    16.408,61
    +11,09 (+0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.410,64
    -7,87 (-0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    36.245,50
    +294,60 (+0,82%)
     
  • Gold

    2.087,60
    -2,10 (-0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0877
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    38.544,96
    +2.114,96 (+5,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    862,47
    +70,91 (+8,96%)
     
  • Öl (Brent)

    73,30
    -0,77 (-1,04%)
     
  • MDAX

    26.526,40
    +33,91 (+0,13%)
     
  • TecDAX

    3.205,78
    -3,26 (-0,10%)
     
  • SDAX

    13.184,10
    -5,77 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    33.231,27
    -200,24 (-0,60%)
     
  • FTSE 100

    7.494,05
    -35,30 (-0,47%)
     
  • CAC 40

    7.323,99
    -22,16 (-0,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.305,03
    +78,83 (+0,55%)
     

China will Militärübungen in Taiwanstraße fortsetzen

PEKING (dpa-AFX) -China will seine Militärübungen in der Meerenge zwischen der Volksrepublik und dem Inselstaat Taiwan fortsetzen. Solange die "Provokationen für die Unabhängigkeit Taiwans" anhielten, würden die Aktionen der Volksbefreiungsarmee nicht aufhören, sagte die Sprecherin des Büros für Taiwan-Angelegenheiten, Zhu Fenglian, am Mittwoch in Peking. Die bisherigen Trainings hätten dem Ziel gedient, die "Arroganz separatistischer Kräfte für die Unabhängigkeit Taiwans" zu bekämpfen, erklärte sie weiter.

Die von der kommunistischen Partei regierte Volksrepublik China sieht Taiwan als Teil ihres Territoriums an. Der demokratische Inselstaat mit mehr als 23 Millionen Einwohnern hat jedoch seit Jahrzehnten eine eigenständige Regierung.

Die Taiwanstraße - die Meerenge zwischen der südostchinesischen Provinz Fujian und Taiwan - war zuletzt immer wieder Schauplatz chinesischer Militärübungen. Beinahe täglich durchflogen chinesische Militärflugzeuge die Luftverteidigungszone Taiwans. Am Mittwochmorgen berichtete das Verteidigungsministerium in Taipeh, binnen 24 Stunden 32 Flugzeuge und 8 Schiffe der chinesischen Marine um Taiwan herum entdeckt zu haben. 16 Flugzeuge seien in die Luftverteidigungszone eingedrungen. Die Zahl lag jedoch weit unter dem zurückliegenden Höchstwert vom Montag vergangener Woche, als die Behörde mehr als 100 chinesische Militärflugzeuge registrierte.