Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.785,50
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1320
    +0,0108 (+0,96%)
     
  • BTC-EUR

    47.897,40
    -4.202,64 (-8,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

China: 'Caixin'-Einkaufsmanagerindex hellt sich überraschend auf

·Lesedauer: 1 Min.

PEKING (dpa-AFX) - In China hat sich die Stimmung bei kleineren und mittelgroßen Industriebetrieben im Oktober überraschend aufgehellt. Der vom Wirtschaftsmagazin "Caixin" erfasste Stimmungsindikator liefert damit ein anderes Bild als der am Sonntag veröffentlichte staatliche Einkaufsmanagerindex für große und staatlich dominierte Industriekonzern, der weiter gesunken ist.

Der "Caixin"-Index zog im Oktober wegen einer verbesserten Inlandsnachfrage auf 50,6 (September: 50,0) Punkte an, wie das Wirtschaftsmagazin am Montag in Peking mitteilte. Von Bloomberg befragte Experten hatten damit gerechnet, dass der Indikator auf dem Vormonatsniveau verharrt.

Damit liegt dieser Index knapp über der sogenannten Expansionsschwelle von 50 Punkten und deutet auf Wachstum bei den befragten Unternehmen hin. Anders sieht es bei den großen Betrieben aus. Hier fiel der Einkaufsmanagerindex für Oktober von 49,6 Punkten auf 49,2 Zähler. Volkswirte hatten mit einer leichten Erholung gerechnet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.