Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    38.972,41
    -96,82 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.422,25
    +2.073,13 (+4,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.035,30
    +59,05 (+0,37%)
     
  • S&P 500

    5.078,18
    +8,65 (+0,17%)
     

Check24: Milder Winter spart ordentlich Heizkosten

Annette Riedl/dpa

München (dpa) - Der Heizbedarf und damit auch die Heizkosten sind in diesem Winter nach einer Auswertung des Vergleichsportals Check24 deutlich niedriger als vor einem Jahr. Aufgrund der vergleichsweise milden Temperaturen mussten Verbraucher in Deutschland «etwa fünf Prozent weniger Energie fürs Heizen aufbringen als im ebenfalls milden Vergleichszeitraum (September 2022 bis Januar 2023)», teilte Check24 in München mit. Grundlage seien die Daten des Deutschen Wetterdienstes seit 2011, jeweils für September bis Januar.

Bei einer Raumtemperatur von 20 Grad habe eine Musterfamilie mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh Gas oder 2000 Litern Heizöl im Referenzjahr 2011 in der laufenden milden Heizperiode durchschnittlich nur rund 1100 Euro ausgegeben. Das seien zwischen 22 und 26 Prozent weniger als vor einem Jahr.

«Trotzdem sind die Preise für Gas und Heizöl weiterhin hoch», sagte Energiespartenchef Steffen Suttner. Mit dem Jahreswechsel ist außerdem der CO2-Preis für alle fossilen Energieträger gestiegen, wodurch Heizen mit Öl oder Gas gezielt teurer wird.