Deutsche Märkte geschlossen

Chanel-Brüder zusammen jetzt 90 Milliarden Dollar schwer

(Bloomberg) -- Die Familie hinter Chanel hat im vergangenen Jahr einen Geldsegen in Höhe von 5 Milliarden Dollar (4,8 Milliarden Euro) erfahren. Die steigende Nachfrage nach den Luxusprodukten des Herstellers des Kleinen Schwarzen und des Parfums N°5 treibt das Vermögen der Familie in neue Höhen.

Die Wertheimers strichen 2021 über ihre auf den Kaimaninseln ansässige Chanel-Holdinggesellschaft zwei Dividendenzahlungen in Höhe von jeweils 2,5 Milliarden Dollar ein, wie aus britischen Unterlagen hervorgeht. Das ist die größte jährliche Ausschüttung des Unternehmens, seit dieses mit der Veröffentlichung von Finanzberichten begonnen hat.

Das Nettovermögen der Wertheimers, denen das in London ansässige Unternehmen Chanel Limited gehört, ist laut Bloomberg Milliardärs-Index in diesem Jahr um 37% auf 90 Milliarden Dollar gestiegen. Dank Preiserhöhungen konnte das Unternehmen letztes Jahr sogar sein Gewinnniveau von vor der Pandemie übertreffen. Das Unternehmen wird je hälftig den Brüdern Alain, 73, und Gerard, 71, zugeschrieben.

Ein Vertreter von Chanel verwies anstatt eines Kommentars auf die Ergebnisse des Unternehmens für 2021.

Die weltweite Nachfrage nach Produkten der Marke Chanel ist in den letzten zwei Jahren ebenso gestiegen wie deren Preise. Die kleine klassische “Flap Bag” Tasche kostete im Dezember in den USA 8.200 Dollar, ein Anstieg von 60% gegenüber November 2019. In Paris gilt die Regel: nur eine Tasche pro Kundin, und erst nach zwei Monaten darf man eine weitere kaufen. In Seoul campierten Kunden ab 5 Uhr morgens vor einer Chanel-Boutique, um eine 9.500-Dollar-Tasche zu ergattern.

An die Wertheimers hat Chanel seit 2016 rund 8 Milliarden Dollar an Dividenden ausgeschüttet, so von Bloomberg zusammengestellte Daten. Das hat den Brüdern geholfen, ihr Vermögen über Luxusgüter hinaus zu diversifizieren.

Ihr Family Office, Mousse Partners, wird seit mehr als zwei Jahrzehnten von Charles Heilbronn, dem Halbbruder von Alain und Gerard, geleitet. Von New York aus investiert es in Private Equity, Immobilien und Kredite. Seit 2020 hat es Anteile an Unternehmen in frühen Entwicklungsphasen erworben, darunter die Kommunikationsplattform MessageBird, der Caterer Butler Hospitality und das Fitnessunternehmen Tonal.

Der jüngste Geldsegen zeigt auch, wie einige der reichsten Menschen der Welt ihr Vermögen schützen. Die Kaimaninseln erheben keine Steuern auf Dividenden für einheimische Unternehmen, während das Vereinigte Königreich in der Regel keine Quellensteuern auf Dividenden erhebt, die von einem britischen Unternehmen an ein anderes im Ausland gezahlt werden. Die Wurzeln von Chanel liegen freilich in Paris und die Wertheimers sind Franzosen.

Chanel zahlte 2021 rund 1,4 Milliarden Dollar an Einkommenssteuern, mehr als doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Und hat große Pläne.

Das Unternehmen will in diesem Jahr 1 Milliarde Dollar investieren und plant die Einstellung von mehr als 3.500 Mitarbeitern in Einzelhandel, Produktion und den Kreativabteilungen, sagte Finanzvorstand Philippe Blondiaux in einem Interview im letzten Monat.

Die Familie Wertheimer gründete 1924 die Société des Parfums Chanel um den Duft N°5 der 1883 geborenen Modeschöpferin Gabrielle “Coco” Chanel herzustellen und zu vertreiben. Alain und Gerard gelten seit dem Tod ihres Vaters Jacques im Jahr 1996 als Eigentümer des Imperiums, aber ziehen es vor, außerhalb des Rampenlichts zu stehen.

“Wir sind eine sehr diskrete Familie”, flüsterte Gerard Wertheimer einem Reporter vor einer Modenschau 2001 in Paris zu. “Wir sagen nie etwas.”

Überschrift des Artikels im Original:

Brothers Behind Chanel Worth $90 Billion After Massive Windfall (1)

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.