Deutsche Märkte geschlossen

BVB klärt Personalie

BVB klärt Personalie
BVB klärt Personalie

Die erfolgreiche Zusammenarbeit geht weiter: Wie SPORT1 exklusiv erfuhr, wird der BVB den Vertrag mit Klub-Ikone Otto Addo noch in dieser Woche um drei weitere Jahre bis 2025 verlängern.

Das Papier wäre jetzt im Sommer ausgelaufen. Der neue Kontrakt liegt bereits ausgehandelt vor, nur noch die Unterschrift steht aus.

Der 47 Jahre alte Ex-Profi (spielte von 1999 bis 2005 beim BVB) fungiert bereits seit drei Jahren als Spezialtrainer bei der Borussia. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Addo: Reyna, Bellingham, Moukoko unter Fittichen

In der Vergangenheit hat Addo als Coach der Top-Talente unter anderem erfolgreich Giovanni Reyna, Jude Bellingham und Youssoufa Moukoko gearbeitet. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Auch Jadon Sancho und Erling Haaland waren zwischenzeitlich mal unter Addos Fittiche.

Der gebürtige Hamburger Addo übernahm am 1. Juli 2019 die damals neu geschaffene Rolle als Talente-Trainer beim BVB. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Im Winter 2020 übernahm er zudem nach der Entlassung von Lucien Favre interimsweise den Job des Co-Trainers und holte ein halbes Jahr später zusammen mit Edin Terzic und Sebastian Geppert den DFB-Pokal.

  • „Die Dortmund-Woche“, der SPORT1 Podcast zum BVB: Alle Infos rund um Borussia Dortmund - immer dienstags bei SPORT1, auf Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Als Interimscoach führte Addo die Nationalmannschaft Ghanas, für die er in seiner aktiven Karriere 15 Länderspiele bestritt, zuletzt über die Playoffs zur WM. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Addo mit Ghana bei WM dabei

Er wird das Team auch beim Wüsten-Turnier in Katar (21. November bis 18. Dezember) in den Gruppenspielen gegen Portugal, Uruguay und Südkorea sowie bei möglichen K.o.-Spielen begleiten und sein Amt anschließend niederlegen.

Der BVB wollte Addo, der mit Dortmund 2002 als Spieler Deutscher Meister wurde, diese einmalige Chance nicht verbauen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.