Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,36
    +19,36 (+0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.966,99
    +5,09 (+0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    33.610,23
    -135,17 (-0,40%)
     
  • Gold

    1.744,20
    +11,50 (+0,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1942
    +0,0024 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    53.393,60
    +2.700,62 (+5,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.358,32
    +64,33 (+4,97%)
     
  • Öl (Brent)

    60,29
    +0,59 (+0,99%)
     
  • MDAX

    32.666,14
    +193,64 (+0,60%)
     
  • TecDAX

    3.487,03
    +33,28 (+0,96%)
     
  • SDAX

    15.729,74
    +131,89 (+0,85%)
     
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • FTSE 100

    6.890,49
    +1,37 (+0,02%)
     
  • CAC 40

    6.184,10
    +22,42 (+0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.924,55
    +74,55 (+0,54%)
     

Bundesagentur gibt Arbeitsmarktzahlen für März bekannt

·Lesedauer: 1 Min.

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Die Bundesagentur für Arbeit gibt an diesem Mittwoch (10.00 Uhr) ihre Arbeitsmarktstatistik für den Monat März bekannt. Erwartet wird ungeachtet des coronabedingten Lockdowns eine leichte Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt - die Arbeitslosigkeit dürfte saisonbedingt im Vergleich zum Februar leicht gesunken sein. Für die Erhebung der Statistik wurden Daten berücksichtigt, die bis zum 12. März eingegangen waren.

Erwartet wird zudem, dass der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur, Detlef Scheele, einen Überblick über den Stand der Kurzarbeit in Deutschland gibt.

Im Februar war wegen der Pandemie die Arbeitslosigkeit saisonuntypisch leicht gestiegen. Nach Angaben der Bundesagentur waren 2,904 Millionen Menschen ohne Job, die Arbeitslosenquote lag bei 6,3 Prozent. Einer Prognose des an die Bundesagentur angegliederten Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) soll die Arbeitlosigkeit im gesamten Jahres-Durchschnitt 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 110 000 Personen sinken. Das IAB legt dabei ein Wirtschaftswachstum von 3,4 Prozent zugrunde.