Deutsche Märkte schließen in 54 Minuten

Britische Notenbank hält Leitzins konstant

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Zentralbank hat ihren Leitzins nicht reduziert. Wie die Bank of England am Donnerstag in London mitteilte, beträgt ihr wichtigster Zins nach wie vor 0,75 Prozent. Analysten hatten diesen Schritt mehrheitlich erwartet. Allerdings gab es auch einige Fachleute, die von einer Reduzierung ausgegangen waren. Es wäre die erste Zinssenkung seit der geldpolitischen Lockerung kurz nach dem Brexit-Votum im Sommer 2016 gewesen.

Geschürt wurden die Lockerungserwartungen durch die Notenbanker selbst. Anfang des Jahres hatte zunächst Zentralbankchef Mark Carney, der im März planmäßig aus dem Amt scheidet, Hinweise darauf gegeben. Ihm waren zwei weitere geldpolitische Entscheidungsträger gefolgt. Als Gründe für den vermeintlichen Schritt wurden die schleppend verlaufende Konjunktur und die verhaltene Inflation genannt.