Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1967
    +0,0054 (+0,45%)
     
  • BTC-EUR

    14.809,46
    +444,04 (+3,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

Brillenkonzern EssilorLuxottica dämmt Umsatzrückgang ein

·Lesedauer: 1 Min.

CHARENTON-LE-PONT (dpa-AFX) - Die Produkte des Brillenkonzerns EssilorLuxottica <FR0000121667> sind wieder gefragter als noch vor einigen Monaten. Im dritten Quartal erholten sich die Umsätze der Franzosen dank Online-Handel sowie gelockerten Regeln in der Corona-Krise für die Filialen im Einzelhandel. In Nordamerika war vor allem der Online-Vertrieb über Drittanbieter ein wichtiger Treiber. Auch das Sonnenbrillen-Segment, das in der Corona-Krise vor allem durch fehlende Touristen und schwierige Reisemöglichkeiten nach unten gerissen wurde, konnte sich im Vergleich zum zweiten Quartal wieder verbessern. Weil wegen der Beschränkungen die Menschen mehr Zeit vor Bildschirmen verbringen, sieht der Konzern eine erhöhte Nachfrage nach hochwertigen Brillenprodukten.

Somit fielen die Erlöseinbußen von EssilorLuxottica im dritten Quartal deutlich niedriger aus als zuletzt. Zwischen Juli und September rutschte der Umsatz zwar im Vorjahresvergleich um 5,2 Prozent auf fast 4,1 Milliarden Euro ab, wie der für seine Ray-Ban-Brillen bekannte Konzern am Dienstag im französischen Charenton-Le-Pont mitteilte. Verglichen mit dem zweiten Quartal ist das aber eine klare Verbesserung - damals stand noch ein Minus beim Umsatz von rund 46 Prozent zu Buche.

Für das laufende Geschäftsjahr traut sich EssilorLuxottica weiterhin keine Prognose zu. Den Anlegern machte der Konzern aber eine kleine Hoffnung: Im Dezember will das Unternehmen eine Dividendenausschüttung zum Ende des Jahres diskutieren.